Die Gründe des Verfalls der Religion in der Entwickelungsgeschichte der Neuzeit und die Zeichen ihrer Wiedererhebung in den reformatorischen Bestrebungen der Gegenwart. Eine historische Skizze

  • Sam Holdheim

Zusammenfassung

Die Bekenner des Judenthums in Deutschland lebten bis gegen Ende des vorigen Jahrhunderts in einem Zustande der völligen Ausschließung. Von Außen und gänzlicher Abschließung von Innen. Noch mehr als die politische, wirkte als deren Folge die gesellschaftliche Isolirung der Juden von Seiten der Christen auf Erstere dahin ein, immer mehr dem eigenen inneren Mittelpunkte zuzustreben und sich in demselben zu einem unentwirrbaren Knäuel zu verdichten. Jhre Berührungspunkte mit nicht jüdischen Zeitenoffen waren, wie bekannt, mit geringen Ausnahmen ausschließlich materieller Natur, und überdies von so kränkender und verletzender Art, daß sie sich immer mehr in sich selbst zurückzogen und in dem innersten religiösen und gottesdienstlichen Zusammenleben mit den Glaubens- und Leidens-genossen Trost und Ersatz für alle Schmach und für allen Hohn suchten, die sie von Außen erdulden mußten. Wie ihr einziges höchstes Gut, ihr theuerster, heiligster Besitz die ererbte Lehre der Väter war, um derentwillen sie litten und duldeten, so war der einzige Trost und die höchste Seligkeit für die Einen, die geistig dazu befähigt waren, die unmittelbare Pflege der jüdischen Lehre und Wissen-schaft; für die Andern, denen diese Befähigung fehlte, die Betheiligung an dem hohen Verdienste dieser heiligen Uebung durch materielle Unterstüßung und Förderung derselben für Alle aber der öffentliche Gottesdienst, in welchem sie ihr leidendes Gemüth vor Gott ausschütteten und aus welchen sie neue Kraft und Stärke für neue Leiden schöpften. Um sich hiervon ein klares, anschauliches Bild zu machen, braucht man nur auf diejenigen Bestandtheile des ehemaligen Gottesdienstes hinzublicken, in welchen diese feurigen Ergüsse einer von Leiden überfüllten und in Gott ausströmenden Seele am leben digsten rauschten; ich meine jenes herzzerreißende Jammer- und Klage-geschrei an den Buß- und Fasttagen, Selichoth und Kinoth, in welchen einst die Andacht ihren höchsten Gipfelpunkt erreichte und welche von den Heutigen Zeitgenossen am dürftigsten gekannt sind und am wenigsten verstanden warden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1857

Authors and Affiliations

  • Sam Holdheim
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations