Spezieller Teil

  • Paul Glaessner

Zusammenfassung

Die Kasuistik der angeborenen und erworbenen Verbildungen sowie krankhafter Veränderungen im Bereiche der oberen Extremitäten hat in dem letzten Jahre zahlreiche Beiträge erhalten. Eine Reihe von Autoren berichten über Fälle von Syndaktylie, welche sie mit gutem Erfolge auf die verschiedenste Weise operiert haben. Neck, Wrede, Ehringhaus, Deutschländer und Jalaguier haben Mitteilungen über derartige Fälle gebracht. Zwei Fälle von Brachydaktylie bei Mutter und Kind, kombiniert mit einer mehr weniger starken seitlichen Abbiegung der betreffenden Finger, teilt Scharff mit. Weitere Fälle von Brachydaktylie demonstrieren Bennecke und Lung hetti, welch letzterer zu der Anschauung kommt, daß die Ursache der Brachydaktylie nicht in äußeren Momenten, weder embryonalen noch späteren, zu suchen ist, sondern daß eine Störung gewisser Teile des Nervensystems, welche diese Gegend versorgen, während der Entwicklungsperiode statthaben muß. Eine eigentümliche Abweichung beider Zeigefinger im Sinne des Hallux valgus beschreibt Baelde; die gleiche Anomalie wiesen 2 Geschwister, Mutter und Großvater des betreffenden Mannes auf. Sehr interessante und lesenswerte Untersuchungen über die Varianten der Hyperdaktylie beim Huhn enthält die Dissertation von Matthias.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1913

Authors and Affiliations

  • Paul Glaessner
    • 1
  1. 1.chirurgischen Universitäts-Poliklinik in der Kgl. CharitéBerlinDeutschland

Personalised recommendations