Advertisement

Spiritus nitrico-aethereus — Spiritus Nitri dulcis

  • Max Biechele

Zusammenfassung

150 g Weingeist bringe man in einen hohen Glaszylinder, fülle einen Scheidetrichter mit 90 g Salpetersäure stelle diesen so in den Zylinder, daß die Abflußöffnung nahe am Ende des Zylinders sich befindet, und öffne nun den Hahn des Scheidetrichters langsam. Sollte derScheidetrichter kein genügend langes Rohr besitzen, so verbinde man es mit einem Kautschukschlauch. Die Salpetersäure wird sich nun, da sie ein höheres spezifisches Gewicht besitzt als der Weingeist, unter dem Weingeist ansammeln und es werden sich deutlich zwei Schichten der Flüssigkeit zeigen. Man bedecke nun den Glaszylinder mit einem Uhrglase und lasse die Flüssigkeit 2 Tage lang ruhig, ohne zu schütteln, stehen, damit sich die beiden Flüssigkeiten gleichmäßig von selbst mischen. Man bringe dieselbe sodann in eine tubulierte Retorte, welche nur zur Hälfte damit angefüllt sein darf, verbinde die Retorte mittels eines Vorstoßes mit einem Liebigschen Kühler, setze sie in ein Wasserbad und destilliere nun, nachdem man eine Vorlage, in welcher sich 150 g Weingeist befindet, so angelegt hat, daß die Abflußröhre des Kühlers nur ganz wenig in den vorgrlegten Weingeist eintaucht. Die Destillation setze man so lange fort, als noch etwas übergeht. Sollten in der Retorte gelbe Dämpfe auftreten, so unterbreche man ebenfalls die Destillation. Man schüttle mm das Destillat mit gebrannter Magnesia, bis eine ab-filtrierte Probe blaues Lackmuspapier nicht mehr rötet, lasse 24 Stunden lang stehen, filtriere die überschüssige Magnesia ab und destilliere das Filtrat aus dem Wasserbade bei anfangs sehr gelinder Erwärmung. Das Destillat fange man in einer Vorlage auf, welche 60 gWeingeist enthält, und unterbreche die Destillation, sobald das Gesamtgewicht der in der Vorlage befindlichen Flüssigkeit 240 g beträgt.

Spiritus Aetheris nitrosi

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1912

Authors and Affiliations

  • Max Biechele

There are no affiliations available

Personalised recommendations