Advertisement

Zusammenfassung

Nach vollständig bestandener Vorprüfung soll der Kandidat weitere fünf Halbjahre a. O. bzw. Sechs Halbjahre n. O. und n. O.A. 1 Medizin studieren. Darauf kann e r sich zur ärztlichen Prüfung melden. Von dieser handeln die §§ 20–58 a. O., §§ 21–62 n. O. Dem Gesuch um Zulassung sind eine Geburtsurkunde und die §§ 22, 23, 25 und 26 a. O., §§ 23, 24, 26, 27 n. O. vorgeschriebenen Nachweise beizufügen. Das Zulassungsgesuch ist nicht mehr erst nach Erlangung des Unidersitätsabgangszeugnisses, sondern bereits im Laufe des leßten Halbjahrs nach Belegung der Vorlesungen dem Prüfungsausschuß vorzulegen. An Stelle des Anidersitätsabgangszeugnisses ist bei der Meldung zur ärztlichen Prüfung das leßte Anmeldebuch für die Vorlesungen (Testierbuch) beizubringen (vgl. S. 208). Über fehlende Unterlagen und Praktikantenscheine, die erst am Schlup des leßten Halbjahrs erworben lverden, ist ein entsprechender Vermerk im Zulassungsgesuch aufzunehmen. Jn diesem ist am Kopf der ersten Seite Name und Staatsangehörigkeit des Antragstellers anzugeben. (Vgl. Muster S. 90.)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1928

Authors and Affiliations

  • Kurt Opitz
    • 1
  1. 1.Ministerium für Volkswohlfahrt MedizinalabteilungBerlin-SüdendeDeutschland

Personalised recommendations