Advertisement

Zusammenfassung

Art. 109 Abs. 4 R.V. bestimmt: „Titel dürfen nur verliehen werden, wenn sie ein Amt oder einen Beruf bezeichnen; akademische Grade sind hierdurch nicht betroffen.“ Abs. 6 dieses Artikels lautet: „Kein Deutscher darf von einer ausländischen Regierung Titel oder Drden annehmen.“ Die für (nichtbeamtete) Mediziner (Zahnmesiziner) besonders in Betracht kommenden Titel sind „Professor“, „Arzt (Zahnartz)“, „Dr.“2. Die beiden ersteren werden vom Staate verliehen, und zwar in Preu00dfen der Proltsbildung als Amtsbezeichnung2 für Unidersitätslehrer durch Aushändigung einer Bestallung und der Arzt-(Zahnarzt-)titel vom Ministerium für Volksivohlfahrt als Berufs bezeichung durch Erteilung der deutachen Approbation als Arzt oder als Zahnarzt. Der Doktortitel ist ein akademischer Grad, den die Fakultäten der Deutschen Hochschulen zu dereihen berechtigt sind. Üder die Voraussetzungen für die Erlangung des medizinischen und zahn medizinischcu Doktortitels vgl. S. 234ff.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1928

Authors and Affiliations

  • Kurt Opitz
    • 1
  1. 1.Ministerium für Volkswohlfahrt MedizinalabteilungBerlin-SüdendeDeutschland

Personalised recommendations