Zusammenfassung

Bei unseren bisherigen Betrachtungen hatten wir die vereinfachende Annahme gemacht, daß sich die Bewegungsvorgänge verlustfrei abspielen. In Wirklichkeit gibt es keine verlustlos ablaufenden Schwingungsvorgänge, vielmehr wird bei jeder Schwingung ein gewisser Anteil der zu Anfang vorhandenen Energie durch Brems widerstände verbraucht. Werden diese Verluste nicht (wie es z. B. bei der „erzwungenen Schwingung“ geschieht) laufend durch Zufuhr neuer Energiemengen ersetzt, so vermindert sich der Energieinhalt stetig, die Schwingungen klingen ab. Das Gesetz des Abklingens wird durch die Größe und Eigenart der Bremswiderstände bestimmt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Viertes Kapitel

  1. 25.
    Über quadratische Dämpfung siehe z. B.: Forchheimer, Ph.: Lehrbuch der Hydraulik, S. 348. Leipzig 1914, und A. Föppl: Bd. 2 (s. Literaturangabe Nr. 7).Google Scholar
  2. 26.
    Über Ein- und Ausschalten von Induktivitäten siehe Literaturangabe Nr. 20.Google Scholar
  3. 27.
    Der Oszillograph wird von Siemens & Halske, Berlin hergestellt. Einen kleinen Laboratoriumsapparat hat Dr. Rumpf in Bonn, einen weiteren ebenfalls sehr brauchbaren Kleinapparat die Lehrmittelfabrik Sprenger in Godesberg a. Rh. herausgebracht.Google Scholar
  4. 28.
    Ausführliche Angaben über die Viskosität findet man bei Landolt-Börnstein: Physikalische Tabellen. Berlin: Julius Springer 1923.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1930

Authors and Affiliations

  • Ernst Lehr
    • 1
  1. 1.DarmstadtDeutschland

Personalised recommendations