Advertisement

Interferometrie

  • J. Eisenbrand
Part of the Handbuch der Lebensmittelchemie book series (LEBENSMITTEL, volume II, 1)

Zusammenfassung

Betrachtet man zwei von einer monochromatischen Lichtquelle ausgehende parallele Lichtbündel 1 und 2, die man auf zwei benachbarte Spalte auftreffen läßt (Abb. 1), so kann man jeden Spalt nach Huygens als den Ausgangsort einer Kugelwelle ansehen. Greift man aus den nach allen Seiten verlaufenden Wellenzügen zwei Wellenzüge der Richtung O und A heraus, so haben in Richtung O des auffallenden Lichtbündels alle Wellenzüge dieselbe Phase, sie verstärken sich deshalb. Die Wellenzüge in Richtung O und die in Richtung A, die als je zwei Gerade schematisch dargestellt sind, bilden nun miteinander von jedem der Spalte ausgehend je den Winkel α. Wie nun unmittelbar aus der Abb. 1 hervorgeht, haben die von den beiden Spalten ausgehenden Wellenzüge in Richtung A den Gangunterschied d · sinus gegenüber den Wellenzügen in Richtung O. Dabei bedeutet d, wie unmittelbar aus Abb. 1 hervorgeht, den Abstand der beiden Spalte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Bibliographie

  1. Berl, E., u. E. Ranis: „Interferometrische Titrationen“. In: F. Löwe, Optische Messungen des Chemikers und Mediziners. Bd. VI. S. 304. Dresden und Leipzig: Th. Steinkopff 1954.Google Scholar
  2. Fresenius, R.: Handbuch der Lebensmittelchemie. Bd. VIII, S. 142. Berlin: Springer 1941.Google Scholar
  3. Kortüm, G., u. M. Kortüm-Seiler: „Refraktometrie und Interferometrie. In: Hoppe-Seyler/ Thierfelder, Handbuch der physiologisch-und pathologisch-chemischen Analyse 10. Aufl., I. Bd. S. 441. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer-Verlag 1953.Google Scholar
  4. Löwe, F.: In: Handbuch der Lebensmittelchemie, Bd. II, 1, S. 293. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer-Verlag 1933.Google Scholar
  5. Löwe, F.: Optische Messungen des Chemikers und des Mediziners, Bd. VI. Dresden und Leipzig: Th. Steinkopff 1954.Google Scholar
  6. Rüchardt, E.: Sichtbares und unsichtbares Licht. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer-Verlag 1952.CrossRefGoogle Scholar
  7. Weigert, F.: In: Optische Methoden der Chemie. S. 466. Leipzig: Akademische Verlagsgesellschaft m.b.H. 1927.Google Scholar

Zeitschriftenliteratur

  1. Antweiler, H. J.: Kolloid-Z. 115, 130-137 (1949).Google Scholar
  2. Hersteller: Boskamp, Hersei bei Bonn.Google Scholar
  3. Berl, E., u. K. Andress: Über die Abscheidung flüchtiger Stoffe aus schwerabsorbierbaren Gasen. Z. angew. Chem. 34, 370–371 (1921).Google Scholar
  4. Berl, E., u. K. Andress: Absorption von organischen Lösungsmitteln durch aktive Kohlen. Z. angew. Chem. 45, 557–559 (1932).CrossRefGoogle Scholar
  5. Kern & Co.: Aarau, Schweiz, Bezugsquelle für Mikro-Elektrophoreseapparate. Quantitative Mikro-Elektrophorese. Kinder, W. Zeiss-Nachrichten 43, 3–11 (1962).Google Scholar
  6. Labhart, H., u. H. Staub: Mikro-Elektrophorese. Helv. chim. Acta 30, 1954–1964 (1947).CrossRefGoogle Scholar
  7. Leitz-Nachrichten: Mitteilungen für Wissenschaft und Technik. Bd. II, Nr. 2, S. 33–64. Wetzlar: März 1962.Google Scholar
  8. Lotmar, W.: Interferometeranordnungen für Mikro-Elektrophorese. Helv. chim. Acta 32, 1847–1850 (1949).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1965

Authors and Affiliations

  • J. Eisenbrand
    • 1
  1. 1.SaarbrückenDeutschland

Personalised recommendations