Lichtelektrische Methoden

  • Gustav Kortüm
Part of the Anleitungen für die Chemische Laboratoriumspraxis book series (LABORATORIUM, volume 2)

Zusammenfassung

Die Empfindlichkeit visueller Messungen ist nach S. 18 durch den relativen Intensitätsunterschied d J/J begrenzt, auf den das Auge gerade noch reagiert. Er beträgt im günstigsten Spektralbereich des Grün etwa 1% und sinkt nach beiden Seiten des Spektrums beträchtlich ab. Dadurch läßt sich auch der relative Fehler der Extinktionsmessung nicht wesentlich unter etwa 0,5% herabdrücken, was also die maximale, mit visuellen Methoden erreichbare Genauigkeit darstellt. Abgesehen von dieser begrenzten Genauigkeit spielen jedoch bei subjektiven Messungen noch andere nicht immer erfaßbare Einflüsse eine Rolle, unter denen vor allem die Ermüdung des Auges bei längeren Meßreihen und die verschiedene Farbtüchtigkeit einzelner Beobachter hervorgehoben sei. Sie können u. U. die Reproduzierbarkeit der Messung stark be-einträchtigen, ohne daß dies immer kontrolliert werden kann. Außerdem sind visuelle Messungen auf einen relativ engen Spektralbereich beschränkt, und es ist gelegentlich von Interesse, die Messungen auch auf das UV ausdehnen zu können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Hersteller: z. B. Infram, Leipzig; Aeg., Berlin; Siemens-Halske, Berlin.Google Scholar
  2. 2.
    Hersteller: z. B. Süddeutsche Apparate-Fabrik, Nürnberg; B. Lange, Berlin.Google Scholar
  3. 1.
    Vgl. G. KoRTÜM: Physik. Z. 32, 417 (1931); Janssen, H.: Z. Astrophysik 7, 249 (1933); 8, 85 (1934).Google Scholar
  4. 1.
    Vgl. z. B. J. S. Preston u. L. H. MC Dermott: Proc. physic. Soc. 46, 256 (1934).Google Scholar
  5. 1.
    Ist der Strahlengang nicht streng parallel, so wird er beim Einbringen eines lichtbrechenden Mediums verändert, auch wenn dieses planparallel begrenzt ist.Google Scholar
  6. 2.
    Vgl. G. KortÜM: Z. physik. Chem., Abt. B 33, 243 (1936).Google Scholar
  7. 1.
    Vgl. z. B. A. Roggendorf: Physik. Z. 36, 660 (1935).Google Scholar
  8. 2.
    Vgl. z.B. P. Göuucn: Z. techn. Physik 14, 144 (1933); Leo, W., u. C. MÜLler: Physik. Z. 36, 113 (1935).Google Scholar
  9. 3.
    Bergmann, L., u. R. Pelz: 1. c.Google Scholar
  10. 1.
    Vgl. z. B. B. Lange: Physik. Z. 32, 850 (1931); Teichmann, H.: Z. Physik 65, 709 (1930); Mittmann, A.: Z. Physik 88, 366 (1934); Bulian, W.: Physik. Z. 34, 745 (1933).Google Scholar
  11. 1.
    Bergmann, L., u. R. Pelz: 1. C.Google Scholar
  12. 2.
    Janssen, H.: Z. Astrophysik 7, 249 (1933); 8, 85 (1934).Google Scholar
  13. 1.
    Liandrat, G.: C. r. hebd. Séances Acad. Sci. 199, 1394 (1934).Google Scholar
  14. 2.
    Lange, B.: Die Photoelemente und ihre Anwendung I, 132 (1940).Google Scholar
  15. 3.
    Hamaxer, H. C., u. W. F. Beezhold: Physica 1, 119 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  16. 1.
    Ssler, F.: Z. techn. Physik 20, 290 (1939).Google Scholar
  17. 2.
    Kluge, W.: Physik. Z. 39, 911 (1938).Google Scholar
  18. 3.
    Vgl. P. GöRLicx: Z. Physik 101, 335 (1936); GU-Rum P., n. W. Lang: Z. Instrumentenkunde 57, 249 (1937).Google Scholar
  19. 1.
    KortÜM, G.: Physik. Z. 32, 417 (1931).Google Scholar
  20. 2.
    Bergmann, L.: Physik. Z. 33, 17 (1932); Teichmann, H.: Physik. Z. 34, 897 (1933).Google Scholar
  21. 1.
    Schmidt, TH. W.: Z. Instrumentenkunde 55, 336, 357 (1935).Google Scholar
  22. 1.
    Über Einzellen-Flimmermethoden vgl. S. 119Google Scholar
  23. Geeignete Hochohmwiderstände nach KRÜGer bestehen aus mit Platin bestäubtem Bernstein; sie können bis zu 1011 Ohm betragen und sind äußerst konstant; wichtig ist, daß der Widerstand keine Polarisationserscheinungen (induktive Aufladungen) zeigt. Hersteller: Prof. Krüger, Greifswald.Google Scholar
  24. 1.
    V. Halban, H., u. H. Geigel: Z. physik. Chem. 96, 214 (1920).Google Scholar
  25. 1.
    Die beiden Schaltungen unterscheiden sich dadurch, daß bei der einen die gleichnamigen, bei der andern die ungleichnamigen Pole verbunden sind; die letztere läßt nach Angabe einiger Autoren die ungünstigen Eigenschaften der Photoelemente (Temperaturabhängigkeit, Ermüdung usw.) weniger hervortreten [vgl. L. A. WooD, Rev. Scient. Instr. 5 295 (1934)].Google Scholar
  26. 1.
    W1 ist ein in 10 Stufen unterteiltes Potentiometer von 105 Ohm, W2 ein in Stufen von 1 Ohm variierbarer Kurbelrheostat von 104 Ohm. Auf diese Weise läßt sich die Spannung an Z1 sehr fein regulieren.Google Scholar
  27. 1.
    Ein für die Praxis brauchbares lichtelektrisches Eintauchkolorimeter wird im Laboratorium des Verf. entwickelt.Google Scholar
  28. 2.
    GounsnzrT, A., u. W. H. Summerson: J. biol. Chemistry 111, 421 (1935); Hersteller: Klett, New York.Google Scholar
  29. 1.
    Vgl. z. B. H. Seligman: Diss. Zürich 1937.Google Scholar
  30. 2.
    Dies gilt nur dann nicht, wenn man den Photostrom verstärkt (vgl. S. 120).Google Scholar
  31. 1.
    Vgl. dazu z. B. H. v. Halban u. J. Eisenbrand: Z. wiss. Photogr., Photophysik, Photochem. 25, 138 (1928).Google Scholar
  32. 1.
    Vgl. R. Havemann: Biochem. Z. 301 105 (1939). 2 Havemann, R.: Z. angew. Chem. 54, 105 (1941).Google Scholar
  33. 1.
    Diese Beobachtung läßt sich auf Grund der Gleichung (13) auch theoretisch verständlich machen.Google Scholar
  34. 1.
    Zahlreiche weitere Literaturangaben bei A. Henrici U. G. Scheibe sowie F. MÜLler: Physik. Methoden der anal. Chemie, 3. Teil. Leipzig 1939.Google Scholar
  35. 2.
    Hersteller: F. Heilige, Freiburg, Br.Google Scholar
  36. 3.
    Schmidt, TH. W.: Z. Instrumentenkunde 55, 336, 357 (1935). Hersteller: F. Schmidt & Haensch, Berlin.Google Scholar
  37. 4.
    Landt, E., u. H. HirschmÜLler: Z. Zuckerind. 87, 449 (1937). Hersteller: F. Schmidt & Haensch, Berlin.Google Scholar
  38. 1.
    Über derartige Filter vgl. z. B. H. Altuertum U. M. Reger: Licht 3, 141 (1933); Bowen, E. J.: J. chem. Soc. [London] 1935, 76.Google Scholar
  39. 2.
    Dieses Gerät wurde ursprünglich für die Charakterisierung von Zuckerlösungen, d. h. für absolute Messungen konstruiert.Google Scholar
  40. 3.
    Vgl. z. B. K. A. Evelyn: J. biol. Chemistry 115, 63 (1936); Yoe, J. H. Ind. Engng. Chem. analyt. Edit. 7, 281 (1935) und zahlreiche andere.Google Scholar
  41. 1.
    Hersteller: Siemens-Halske, Berlin.Google Scholar
  42. 2.
    Hersteller: B. Lange, Berlin-Zehlendorf.Google Scholar
  43. 1.
    Weitere Literaturangaben siehe z. B. bei G. KoRTÜM: Z. angew. Chem. 50, 193 (1937).Google Scholar
  44. 2.
    A.}Eiger, London.Google Scholar
  45. 1.
    KortÜM, G.: Z. angew. Chem. 54, 442 (1941). Hersteller: E. Bühler, Tübingen.Google Scholar
  46. 2.
    Hersteller: Osram, Berlin.Google Scholar
  47. 1.
    Hersteller: Zeiss-Ikon, Dresden.Google Scholar
  48. 2.
    Die durchstrahlte Fläche des Keils beträgt etwa 7 cm2, so daß ev. geringe Unregelmäßigkeiten in der Steigung sich herausmitteln.Google Scholar
  49. 1.
    Zahlreiche Literaturangaben z. B. bei G. KortÜM: Z. angew. Chem. 50, 193 (1937); Zinzadze, CH.: Ind. Engng. Chem. analyt. Edit. 7, 280 (1935). MÜLler, F.: Die photoelektrischen Methoden der Analyse. Physik. Meth. d. analyt. Chemie, 3. Teil. Leipzig 1939.Google Scholar
  50. 2.
    V. Halban, H., u. K. Siedentopf: Z. physik. Chem. 100, 208 (1922); KortÜM, G., u. H. v. Halban: Z. physik. Chem., Abt. A 170, 212 (1934); Follett, D. H.: Proc. physic. Soc. 46, 499 (1934).Google Scholar
  51. 1.
    KortÜM, G., u. H. v. Halban • Z physik. Chem., Abt. A 170, 212 (1934).Google Scholar
  52. 1.
    Hersteller: B. Halle, Berlin-Steglitz.Google Scholar
  53. 2.
    Solche Teilkreise werden z. B. von Heyde, Dresden; Schmidt & Haensch, Berlin; Kern & Co., Aarau, geliefert.Google Scholar
  54. 3.
    Vgl. z. B. C. MÜLler U. R. Frisch: Z. techn. Physik 9, 444 (1928).Google Scholar
  55. 1.
    KortÜM, G.: Z. Instrumentenkunde 54, 373 (1934).Google Scholar
  56. 2.
    Askania-Werke, Berlin.Google Scholar
  57. 3.
    DuNN, C. G.: Rev. sci. Instr. 2, 807 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  58. 4.
    A. a. O. Hersteller: A. Hilger, London.Google Scholar
  59. 1.
    Z. Instrumentenkunde 12, 133 (1892).Google Scholar
  60. 2.
    Sehr bewährt haben sich z. B. die „Maschenzellen“ der Firma Infram, Leipzig.Google Scholar
  61. 3.
    Z. B. Pertrix.Google Scholar
  62. 4.
    Geeignet sind die Einzeldekadenwiderstände von Hartmann & Braun, Frankfurt a. M.Google Scholar
  63. 1.
    Hersteller: Günther & Tegetmeyer, Braunschweig; Edelmann, München; Leybold, Köln; C. Leiß, Berlin-Steglitz.Google Scholar
  64. 2.
    Diese wird bei den käuflichen Zellen für normale Beleuchtungsstärken angegeben.Google Scholar
  65. 3.
    Einzelheiten über die genaue Prüfung des Beerschen Gesetzes siehe bei G. KoRTÜM,: Z. physik. Chem., Abt. B 33, 243 (1936).Google Scholar
  66. 1.
    Einschließlich der Reflexionsverluste.Google Scholar
  67. 2.
    KoITÜM, G., u. H. V. Halban: Z. physik. Chem., Abt. A 170, 212 (1934).Google Scholar
  68. 1.
    KortÜM, G., u. H. v. Halban: Z. physik. Chem., Abt., A 170, 212 (1934).Google Scholar
  69. 2.
    KortÜM, G.: Z. physik. Chem., Abt. B 33, 243 (1936).Google Scholar
  70. 1.
    Dobson, G. M. B.: Proc. Roy. Soc. 104, 248 (1923).CrossRefGoogle Scholar
  71. 2.
    Koana, Zyam, R. Mitarbeiter: Proc. physico-math. Soc. Japan (3) 22, 940 (1940); weitere Literaturangaben bei A. Henrici R. G. Scheibe sowie F. Miller: Physik. Methoden der analyt. Chemie, Leipzig 1939Google Scholar
  72. 1.
    Wachsende Bed e utung dürften hier die neuerdings entwickelten Photozellen mit Verstärkung durch Sekundäremission gewinnen. Vgl. dazu z. B. P. Campi: Industria 70, 296 (1939); Larson, C. C., u. H. Salinger: Rev. sei. Instruments 11, 226 (1940); Winans R. C. u. J. R. Pierce: Rev. sci. Instruments 12, 269 (1941). Z. Bay, Z. Physik 117, 227. 544 (1941).Google Scholar
  73. 2.
    Vgl. W. Decx: Heiv. physica Acta 11, 3 (1938).Google Scholar
  74. 1.
    Steinke, E.: Z. Physik 38, 378 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  75. 1.
    Krüger-Widerstand (vgl. S. 91).Google Scholar
  76. 2.
    Vgl. die Daten von Röhren verschiedener Herkunft bei F. MÜLler u. W. DÜRichen: Z. Elektrochem. angew. physik. Chem. 42, 31 (1936). Über eine entsprechend hochisolierte Photozelle mit Al-Kathode für das UV (Isolationswiderstand 1016 Ohm) berichtet C. Brinkmann • Z Instrumentenkunde 60, 369 (1940).Google Scholar
  77. 1.
    Zahlreiche Literaturangaben bei F. MÜLler: Z. Elektrochem. angew. physik. Chem. 38, 424 (1932); MÜLler, F., u. W. DÜRichen: a. a. O.Google Scholar
  78. 2.
    Deck, W.: Hely. physica Acta 11, 3 (1938).Google Scholar
  79. 1.
    Hogness, T. R., F. P. Zscheile U. A. E. Sidwell: J. physic. Chem. 41, 379 (1937). Vgl. auch W. C. Bosch u. K. D. Coleman: Physic. Rev. (2) 57, 941 (1940).Google Scholar
  80. 2.
    Vgl. z. B. G. Brauer: Z. physik. Chem., Abt. B 26, 71 (1934); V. Ardenne, M., U. E. Haas: Z. physik. Chem., Abt. A 174, 115 (1935); MÜLler, F., u. W. DÜRichen: Z. Physik 95, 66 (1935). Weitere Literaturangaben bei W. Deck, a. a. 0.; F. MÜLler, sowie A. Henrici U. G. Scheibe: Physikalische Methoden der analyt. Chem. Leipzig 1939.Google Scholar
  81. 1.
    Hardy, A. C.: J. opt. Soc. America 24, 162 (1934); 25, 305 (1935).CrossRefGoogle Scholar
  82. 1.
    Vgl. z. B. A. v. Hill • J. sci. Instruments 8, 262 (1931); Bergmann, L.: Z. techn. Physik 13, 568 (1932). Weitere Literatur bei F. MÜLler Physikal. Methoden der analyt. Chem. 3. Teil 1939, 386.Google Scholar
  83. 2.
    Lange, B.: Die Photoelemente und ihre AnwendungGoogle Scholar
  84. 2.
    Teil, 2. Aufl. 1940, 81.Google Scholar
  85. 1.
    Vgl. z. B. F. H. CoHen; Recueil Tray. claim. Pays-Bas 54, 133 (1935); Weber, K.: Z. physik. Chem., Abt. B 30, 69 (1935); Lange, B.: Die Photoelemente und ihre Anwendung, 2. Teil, 2. Aufl. 1940, 60.Google Scholar
  86. 2.
    KortÜM, G.: Z. physik. Chem., Abt. B 40, 431 (1938).Google Scholar
  87. 1.
    Jette, A., u. W. West: Proc. Roy. Soc. [London], Ser. A 121, 299 (1928). Weitere Literatur bei F. MÜLler• Physik. Meth. der analyt. Chem. 3. Teil 1939, 387.Google Scholar
  88. 2.
    Vgl. z. B. C. H. Greene: J. Amer. them. Soc. 56, 1269 (1934). Zahlreiche Literatur bei F. MÜLler: a. a. 0.Google Scholar
  89. 3.
    Vgl. z. B. H. A. Wannow u. K. Hoffmann: Kolloid.-Z. S0, 294 (1937).Google Scholar
  90. 4.
    Geffcken, H., u. H. Richter: Dielichtempfindl. Zelle als techn. Steuerorgan. Berlin 1933; Wendt, W. P.: Chem. Zentralbi. 1938 II, 897.Google Scholar
  91. 1.
    Kipp & Zonen, Delft, Holland.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1942

Authors and Affiliations

  • Gustav Kortüm
    • 1
  1. 1.TübingenDeutschland

Personalised recommendations