Advertisement

Allgemeine und topographische Anatomie der sensiblen Ganglien

  • Wilhelm V. Möllendorff
  • Wolfgang Bargmann
Part of the Nervensystem book series (MIKROSKOPISCHEN, volume 4 / 3)

Zusammenfassung

Die Zahl der Spinalnerven beträgt beim Menschen gewöhnlich 31 Paare. Das kranialste Paar, in den Lehrbüchern seit langem als C1 bezeichnet, entspricht dem caudalsten Spinooccipitalsegment, das als einziges unter diesen extrakranial verbleibt, während die kranialeren zum N. hypoglossus zusammengefaßt werden (vgl. S. 72). Das Spinalganglion C1 fehlt bisweilen mitsamt der dorsalen Wurzel (v. Kölliker 1850, Hyrtl 1836), es kann gelegentlich durch Hinterwurzel samt Ganglion des N. accessorius substituiert werden (Hyrtl 1836, 1855) oder mit dem N. XII in Verbindung treten (Döring 1955). Auch vielen Affenarten fehlt C1 (Sherrington 1898, Howell und Straus jr. 1933), nach Corbin, Lhamon und Petit (1937) ist es bei Rhesus in 20% vorhanden; wenn es fehlt (80%), übernimmt C2 das Innervationsgebiet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1958

Authors and Affiliations

  • Wilhelm V. Möllendorff
  • Wolfgang Bargmann
    • 1
  1. 1.KielDeutschland

Personalised recommendations