Advertisement

Über die Aufnahme 32P-markierter kondensierter Phosphate bei BCG- und H37-Stämmen von Mycobacterium tuberculosis

  • Johannes Meissner
  • Jürgen Lemke
Conference paper
Part of the Tuberkulose-Forschungsinstitut Borstel book series (TBC BORSTEL, volume 1954/55)

Zusammenfassung

In früheren Untersuchungen17 konnten wir nachweisen, daß 32P-markierte Metaphosphate aus synthetischen Nährlösungen unmittelbar und gegenüber dem Orthophosphat gelegentlich bevorzugt vom Mycobacterium tuberculosis aufgenommen werden können. Als Maß für die Bevorzugung der Aufnahme des markierten Zusatzes wurde ein Aufnahmequotient definiert, der aus dem Anteil des von den Bakterien aus der Nährlösung aufgenommenen 32P und dem entsprechenden Anteil des inaktiven 31P gebildet wird. Dieser Aufnahmequotient erwies sich in relativ weiten Grenzen variierend im Sinne einer mehr oder weniger starken Bevorzugung der Aufnahme der 32P-Phosphatkonfiguration. Durch Variation der Trägerdosis des markierten Phosphatkondensates konnten wir auch in solchen Kulturen dessen unmittelbare Aufnahme bestätigen, in denen keine Bevorzugung festzustellen war. Die Kultur deckt also nur einen definierten Metaphosphatbedarf, der unabhängig von ihrer Orthophosphataufnahme ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Clusius, K.: Z. Elektischem. 58, 586 (1954).Google Scholar
  2. 2.
    Crowther, J. P.: Nature (Lond.) 173, 486 (1954).CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Ebel, J. P.: C. r. Acad. Sci. Paris 234, 621 (1952).Google Scholar
  4. 4.
    Ebel, J. P., et Y. Vollmar: C. r. Acad. Sci. Paris 233, 415 (1951).PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Fabricant, C. G., J. Fabricant and G. Knaysi: Amer. Rev. Tbc. 66, 567 (1952).Google Scholar
  6. 6.
    Grunze, H., u. E. Thilo: Sitzgsber. dtsch. Akad. Wiss., Berlin, Kl. Math. u. allg. Naturwiss. 1953, Nr 5 (1954).Google Scholar
  7. 7.
    Gottsacker, E.: Zbl. Bakter. I Orig. 152, 65 (1947/48).Google Scholar
  8. 8.
    Hahn, F.: Angew. Chem. A 60, 207 (1948).CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Karbe, K., u. G. Jander: Kolloidchem. Beih. 54, 2 (1943).Google Scholar
  10. 10.
    Kölbel, H.: Z. Hyg. 133, 45 (1951).CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Kölbel, H.: Z. Naturforsch. 8b, 631 (1953).Google Scholar
  12. 12.
    Kölbel, H.: Naturwiss. 40, 626 (1953).CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Krüger-Thiemer, E.: Diss. Kiel 1953.Google Scholar
  14. 14.
    Krüger-Thiemer, E., u. A. Lembke: Naturwiss. 41, 146 (1954).CrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Meissner, J.: In Vorbereitung: Jahresbericht Borstel 1954.Google Scholar
  16. 16.
    Meissner, J., u. W. Diller: In Vorbereitung: Jahresbericht Borstel 1954.Google Scholar
  17. 17.
    Meissner, J., u. W. Diller: Z. Hyg. 137, 518 (1953).CrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Meissner, J., u. F. Kropp: Z. Hyg. 137, 429 (1953).CrossRefGoogle Scholar
  19. 19.
    Ruska, H., G. Brinkmann, J. Neckel u. G. Schuster: Z. wiss. Mikrosk. 60, 425 (1952).Google Scholar
  20. 20.
    Stich, H.: Z. Naturforsch. 8b, 36 (1953).Google Scholar
  21. 21.
    Thilo, E.: Angew. Chem. A 63, 508 (1951); 64, 510(1952); 67, 141 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  22. 22.
    Wiame, J. M.: J. of Biol. Chem. 178, 919 (1949).Google Scholar
  23. 23.
    Winder, F., and J. Denneny: Nature (Lond.) 174, 353 (1954).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1956

Authors and Affiliations

  • Johannes Meissner
  • Jürgen Lemke

There are no affiliations available

Personalised recommendations