Advertisement

Zur Dauer der Nebennierenrindenaktivierung nach ACTH und ACTH-Depot

  • Joachim Kracht
Conference paper
Part of the Tuberkulose-Forschungsinstitut Borstel book series (TBC BORSTEL, volume 1954/55)

Zusammenfassung

Ablauf und Umfang der durch Corticotropin ausgelösten Nebennierenrindenstimulierung werden im wesentlichen von der Dosis, der Applikationsart und der Dauer der Hormonwirkung bestimmt und durch verschiedene Funktionsproben quantitativ erfaßt. Einmalige ACTH-Zufuhr bedingt bereits nach 20 min eine deutliche Verminderung der Ascorbinsäurekonzentration in der Nebenniere; sie erreicht nach etwa 1 Std ihr Minimum, um dann in der 3. Std wieder anzusteigen und sich nach 9–12 Std zu normalisieren (Sayers und Mitarbeiter). Im Eosinophilentest tritt die maximale Wirkung etwa 8 Std nach Injektion auf, dann erfolgt ebenfalls eine verhältnismäßig schnelle Normalisierung bis zum 24 Std-Wert. In ähnlicher Weise sinkt der Cholesteringehalt der Nebenniere, steigt danach aber langsamer an und liegt nach 24 Std noch um 25% unter der Norm (Sayers und Sayers). Analog steigt die Ausscheidung der 17-Ketosteroide im Harn, und zwar proportional dem Logarithmus der angewandten ACTH-Dosis (Renold und Mitarbeiter). Als qualitatives morphologisches Äquivalent zur Cholesterinverarmung gilt das Verhalten der gewöhnlichen Lipoide, der Cholesterinester und der doppeltbrechenden Lipoide in der Nebennierenrinde. Die strukturelle Funktionsanpassung äußert sich vor allem in einer Verbreiterung der gesamten Rinde mit Zell- und Kernschwellung, vornehmlich der Zona fasciculata (progressive Transformation) sowie in einer mäßigen Größen- und Gewichtszunahme des Organs.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Cohen, H., H. H. Freedman, W. Kleinberg, M. Eisler and G. Martin: Proc. Soc. Exper. Biol. a. Med. 82, 749 (1953).CrossRefGoogle Scholar
  2. Ferriman, D. G., A. B. Anderson and P. P. Turner: Lancet 1954 545.Google Scholar
  3. Geschwind, I. L, and C. H. Li: Endocrinology 50, 226 (1952).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. Greene, R., and J. Vaughan-Morgan: Lancet 1954 543.Google Scholar
  5. Greenspan, F. S., C. H. Li and H. M. Evans: Endocrinology 46, 261 (1950).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. Hamburger, C.: Acta endocrinol. (Copenh.) 11, 282 (1952).Google Scholar
  7. Holtermann, H., and N. Thorsdalen: Acta endocrinol. (Copenh.) 12, 81 (1953).Google Scholar
  8. Homan, J. D. H., G. A. Overbeck, J. P. J. Neutelings, C. J. Booij and J. van der Vies: Lancet 1954, 541.Google Scholar
  9. Kracht, J., u. M. Spaethe: Virchows Arch. 323, 174 (1953).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. Kupperman, H. S., H. Cohen, H. H. Freedman, W. Kleinberg and E. L. Wyant: Proc. Soc. Exper. Biol. a. Med. 84, 678 (1953).CrossRefGoogle Scholar
  11. O’Donnell, W. M., St. S. Fajans and J. G. Weinbaum: Arch. Int. Med. 88, 28 (1951).CrossRefGoogle Scholar
  12. Oudsten, S. A. den, L. van Leeuwen and R. J. Coers: Lancet 1954, 547.Google Scholar
  13. Renold, A. E., D. Jenkins, P. H. Forsham and G. W. Thorn: J. Clin. Endocrin. 12, 763 (1952).CrossRefGoogle Scholar
  14. Richards, J. B., and G. Sayers: J. Clin. Endocrin. 11, 756 (1951).Google Scholar
  15. Proc. Soc. Exper. Biol. a. Med. 77, 87 (1951).Google Scholar
  16. Sayers, G., and M. A. Sayers: Recent Progr. in Hormone Res. 2, 81 (1948).Google Scholar
  17. Ann. New York Acad. Sci. 50, 522 (1949).Google Scholar
  18. Sayers, G., M. A. Sayers, E. G. Fry, A. White and C. N. H. Long: Yale J. Biol. a. Med. 16, 361 (1944).Google Scholar
  19. Sayers, G., M. A. Sayers, T. Y. Liang and C. N. H. Long: Endocrinology 38, 1 (1946).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  20. Sonenberg, M., A. S. Keston and W. L. Money: Endocrinology 48, 148 (1951).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  21. Sydnor, K. L., and G. Sayers: Proc. Soc. Exper. Biol. a. Med. 83, 729 (1953).CrossRefGoogle Scholar
  22. Weissbecker, L.: Probleme des Hypophysen-Nebennierenrindensystems, S. 35. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1953.CrossRefGoogle Scholar
  23. Klinik der Nebenniereninsuffizienz und ihre Grundlagen. Stuttgart: Ferdinand Enke 1954.Google Scholar
  24. Wolfson, W. Q., R.E. Thompson, W. D. Robinson, L. F. Duff, C. Cohen, L. Lewis and D. Haut: Proc. Second Clin. ACTH Conf. New York 2, 1 (1952).Google Scholar
  25. Young, F. G.: Lancet 1951, 1211.Google Scholar
  26. Young, F. G., and M. Stack-Dunne: Brit. Med. J. 1951, 1386.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1956

Authors and Affiliations

  • Joachim Kracht

There are no affiliations available

Personalised recommendations