Advertisement

Definition der Milz

  • Friedrich Tischendorf
Part of the Handbuch der Mikroskopischen Anatomie des Menschen book series (MIKROSKOPISCHEN, volume 6 / 6)

Zusammenfassung

Hervorgegangen aus einer Mesenchymwucherung im dorsalen Mesenterium bzw. Mesogastrium, verkörpert die Milz1 die umfangreichste geschlossene Ansammlung „aktiven Mesenchyms“ im erwachsenen Organismus. Ihrem Gewebscharakter nach gehört die Milz zu den lymphoretikulären Organen; im Gegensatz zu den gewöhnlichen, weißen Lymphknoten ist sie jedoch nicht in die Lymph-, sondern in die Blutbahn eingeschaltet. Von den echten roten (Blut-)Lymphknoten wiederum, mit denen zusammen sie die Gruppe der Hämolymphorgane bildet, unterscheidet sie sich durch die besondere Anordnung und den eigentümlichen Bau ihrer feineren Gefäße.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • Friedrich Tischendorf
    • 1
  1. 1.Anatomisches InstitutUniversität Zu KölnDeutschland

Personalised recommendations