Histochemie

Anwendbarkeit histochemischer Methoden in der Gynäkologie
  • H. Schmidt-Matthiesen
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie book series (VERH.GYNÄKOLOG., volume 37)

Zusammenfassung

Während es vor Jahrzehnten noch praktikabel war, ausgehend von einer bestimmten Fragestellung verschiedene Methoden heranzuziehen, wird heute oft der umgekehrte Weg beschritten. Ausgehend von einer subtilen naturwissenschaftlich fundierten Technik wird nach Anwendungsgebieten derselben gesucht, nach geeigneten Fragestellungen. Das bedeutet aber, daß die Bearbeitung einer bestimmten Thematik nicht mehr in einer Hand liegt, sondern z. T. unter sehr unterschiedlichen Gesichtspunkten und Zielsetzungen von verschiedenen Autoren erfolgt. Die Synopsis wird dadurch nahezu unmöglich, das wissenschaftliche Bemühen unökonomisch und individueller Isolierung ausgesetzt. Die Zusammenführung von Spezialisten, die über ähnliche Themen, jedoch mit unterschiedlicher Methodik arbeiten, ist deshalb immer dringlicher geworden. Dies gilt auch für die sich seit ca. 14 Jahren von Heidelberg aus (Stoll u. Mitarb.) breitbasig entwickelnde gynäkologische Histochemie, die jetzt, methodisch bedingt, immer mehr in Teilgebiete zerfällt. Das jetzige Arbeitsgespräch hat die Aufgabe, die histochemisch tätigen Fachkollegen in engeren Kontakt zu bringen, ihre oft isoliert entwickelten Ergebnisse zu verknüpfen und einer gemeinsamen Interpretation zuzuführen. Schließlich sollen Ansatzpunkte für koordinatives Arbeiten gefunden werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • H. Schmidt-Matthiesen
    • 1
  1. 1.GöttingenDeutschland

Personalised recommendations