Advertisement

Zusammenfassung

  • Bodo-Eckehard Strauer

Zusammenfassung

An 198 Patienten mit essentieller Hypertonie wurden in den Jahren 1969–1983 im Rahmen diagnostischer Herzkatheterisierungen, Koronarangiographien, Ventrikulographien und Renovasographien systematische Untersuchungen zur Ventrikelfunktion, koronaren Hämodynamik und myokardialen Sauerstoffbilanz durchgeführt. Darüher hinaus wurden die Determinanten des links ventrikulären Hypertrophiegrades und Sauerstoffverbrauches analysiert sowie die diagnostischen Möglichkeiten und therapeutischen Konsequenzen unter Kontrollbedingungen sowie unter dem Einfluß von Digitalisglykosiden und Beta-Rezeptoren-Blockern für das Hochdruckherz erarbeitet. Die Untersuchungsergebnisse lassen sich wie folgt zusammenfassen:
  1. 1.

    Die kompensierte essentielle Hypertonie ohne koronare Herzkrankheit ist auch bei schwerer Linksherzhypertrophie in Ruhe und unter körperlicher Belastung durch eine normale oder gesteigerte Ventrikelfunktion gekennzeichnet. Die kompensierte essentielle Hypertonie mit koronarer Herzkrankheit kann eine normale Ventrikelfunktion aufweisen, solange regionale Wandkontraktionsstörungen fehlen. Bei Zunahme des enddiastolischen Volumens und bei Auftreten regionaler Kontraktionsanomalien ist bereits in Ruhe mit einer deutlichen Kontraktilitätsstörung des gesamten linken Ventrikels zu rechnen. Entsprechend kardial quantifizierbaren Kriterien liegt eine dekompensierte essentielle Hypertonie vor, wenn sich der linke Ventrikel in Relation zum Hypertrophiegrad überproportional vergrößert, so daß die Auswurffrakton mit steigendem enddiastolischem Volumen progredient abnimmt.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1983

Authors and Affiliations

  • Bodo-Eckehard Strauer
    • 1
  1. 1.Medizinische Klinik I, Klinikum GroßhadernUniversität MünchenMünchen 70Deutschland

Personalised recommendations