Die Frontalstörungen

  • S. P. Chromow

Zusammenfassung

Schon die allerersten synoptischen Karten haben das Auftreten großer Störungen in der Atmosphäre der gemäßigten Breiten erkennen lassen. Diese Störungen, welche die Bezeichnung Zyklonen erhielten, bilden sich im barischen Feld als mehr oder weniger rundliche Gebiete tieferen Drucks ab, welche Areale von vielen hunderttausenden oder einigen Millionen Quadratkilometern bedecken. Jedem solchen Drucksystem entspricht auch ein charakteristisches Windsystem, dessen Stromlinien auf der nördlichen Halbkugel gegen den Sinn der Uhrzeigerbewegung verlaufen und annähernd mit den Zyklonenisobaren zusammenfallen. Nur in der alleruntersten Luftschicht von wenigen hunderten Metern Höhe sind die Stromlinien unter dem Reibungseinfluß des Erdbodens etwas gegen das Zyklonenzentrum gerichtet, schneiden die Isobaren unter einem gewissen Winkel und haben daher hier annähernd Spiralform.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Einige Übersichten über die synoptischen Untersuchungen im 19. Jahrhundert und in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts bei Hildebrandsson et Teisserenc de Bort 1901 bis 1907, v. Ficker 1923, Hann-Süring 1926, Raethjen 1937 (2), V. Bjerknes 1938.Google Scholar
  2. Über die Vorläufer der modernen Synoptik Dove, Fitz-Roy und Blasius, siehe Literatur zu Abschnitt 1.Google Scholar
  3. Einige besonders wichtige Arbeiten auf dem Weg zur modernen Synoptik: Bigelow 1902, Hanzlik 1908, v. Ficker 1911 (2), Sir Napier Shaw 1911 (erste Aufl.; siehe 1921), Hanzlik 1912.Google Scholar
  4. Die Theorie der Frontalwellen findet sich in vollständigster Form und unter Berücksichtigung der neuesten Ergebnisse in V. Bjerknes-J. Bjerknes-Solberg-Bergeron 1933.Google Scholar
  5. Die synoptische Seite des Problems findet besondere Berücksichtigung bei Bergeron 1934 (2).Google Scholar
  6. Siehe ferner: Exner 1923, Ludloff 1931, Godske 1936, Haurwitz 1937, Sekera 1938 (1), 1938 (2).Google Scholar
  7. Grundlegende Arbeiten über den Bau und die Entwicklung zyklonaler Störungen im Sinn der norwegischen Polarfrontlehre: J. Bjerknes 1919, J. Bjerknes and Solberg 1921, 1922, Bergeron und Swoboda 1924, J. Bjerknes 1924, Bergeron 1928, Palmen 1928 (2), Moese und Schinze 1929, Palmén 1930, Refsdal 1930 (1), 1930 (2), Palmen 1931 (2), 1932, Refsdal 1932, V. Bjerknes- J. Bjerknes-Solberg-Bergeron 1933, Palmen 1934, Bergeron 1934 (2), Petterssen 1936, Palmen 1936, J. Bjerknes 1937.Google Scholar
  8. Zusätzlich wären zu erwähnen: Keil 1923, Douglas 1924, Troeger 1929 (1), Kreuder 1932, Markgraf 1932, Roediger 1933, Raethjen 1933, 1935, 1936 (1), 1937 (1), 1937 (2), Sturm 1937, Raethjen 1938 (1), 1938 (2).Google Scholar
  9. Zusammenhang zwischen Divergenz und Zyklonenentwicklung: Scherhag 1934 (1), 1934 (2), 1934 (3), 1936 (2), Ertel 1936, Baur und Philipps 1936, Scherhag 1937 (1). „Voreilen der Kaltluft“ in der Höhe: v. Ficker 1922, Troeger 1929 (2), Reidat 1930, W. Peppler 1929 (2), 1931, Berson 1934, Stüve und Mügge 1935, Dinies 1937, J. Bjerknes und Palmén 1937, Bouet 1938, Künner 1939, v. Mieghem 1939 (3), J. Bjerknes-Mildner-Palmén-Weickmann 1939.Google Scholar
  10. Synoptisch-aerologische Analyse von Einzelstörungen: J. Bjerknes 1930, Palmén 1931 (2), Schreiber 1931, J. Bjerknes 1932, Jaumotte 1933, Palmén 1933, J. Bjerknes und Palmén 1933, H. Berg 1934 (1), Wexler 1935, Seifert 1935, J. Bjerknes 1935, Palmén 1935, Willett 1935, Kupfer 1935, Macht 1937, van Mieghem 1937, J. Bjerknes and Palmén 1937, 1938, van Mieghem 1939 (1), 1939 (2), 1939 (3), J. Bjerknes-Mildner-Palmen-Weickmann 1939.Google Scholar
  11. Grundlegende Arbeiten: v. Ficker 1920 (1), Palmén 1929, Schröder 1929, Moese und Schinze 1932 (1).Google Scholar
  12. Siehe auch: Refsdal 1930 (1), 1930 (2). Ferner „Physikalische Hydrodynamik“, 1933. Über Verschmelzung von Zyklonen: Fujiwhara 1937.Google Scholar
  13. Über Antizyklonen sei folgende Auswahl aus der Literatur angeführt: Brounow 1886, Hanzlík 1908, v. Ficker 1910, 1911 (2), 1920 (1), Exner 1921, v. Ficker 1922, J. Bjerknes and Solberg 1922, Stüve 1922, Weickmann 1924, Exner 1925, Mügge 1927, Khanewsky 1929, Runge 1931(1), 1931(2), 1932, Brooks 1932, V. Bjerknes-J. Bjerknes-Solberg-Bergeron 1933, Stüve 1933 (1), Ludwig 1935, Wexler 1937, Rodewald 1938 (2).Google Scholar
  14. Über Äquatorialfront und Äquatoriales System: Schmauss 1921, 1922, v. Ficker 1924, Stüve 1924.Google Scholar
  15. Der organische Zusammenhang aller Druckänderungen im Bereich beweglicher Zyklonen und Antizyklonen als Folge der Vorgänge an troposphärischen Fronten wird vertreten in folgenden Arbeiten: Bergeron 1928, Palmen 1928 (2), 1931 (2), 1932, Chromow 1932 (1), J. Bjerknes 1932, V. Bjerknes-J. Bjerknes-Solberg-Bergeron 1933, Palmen 1933 (mit detaillierter Bibliographie), J. Bjerknes und Palmen 1933, Palmen 1934, 1935, J. Bjerknes 1935, van Mieghem 1937, J. Bjerknes and Palmén 1937, J. Bjerknes 1937, J. Bjerknes and Palmén 1938, v. Mieghem 1938 (1), 1939 (1), 1939 (2), 1939 (3), J. Bjerknes-Mildner-Palmen-Weickmann 1939.Google Scholar
  16. Die Verschiedenheiten der Interpretation der statischen Grundgleichung der Atmosphäre für die Druckänderungen am Boden lassen sich am besten verfolgen in den Arbeiten: Dines 1912, Exner 1913, Hesselberg 1915, Schedler 1917, v. Ficker 1920 (1), 1920 (2), 1921, Schedler 1921, Exner 1925, Defant 1926 (1), Haurwitz 1927, Kossby 1927, 1928, Bergeron 1928, Palmen 1931 (2), 1932, 1933, V. Bjerknes-J. Bjerknes-Solberg-Bergeron 1933, v. Mieghem 1937, Rossby 1937, Haurwitz and Turnbull 1938, v. Mieghem 1938 (2), Raethjen 1939 (2).Google Scholar
  17. Über singuläre Advektion: Ertel 1936 (2), 1936 (3), 1937, 1938, 1939.Google Scholar
  18. Über Druckänderungen und Kompensation: Mollwo 1936 (1), 1936 (2), Mayer 1937.Google Scholar
  19. Hinsichtlich des Zusammenhanges zwischen Druckänderungen und Abweichungen des wahren Windes vom geostrophischen Wind siehe besonders: Jeffreys 1919, Brunt and Douglas 1928, Stüve und Mügge 1935, Möller 1936, Möller und Sieber 1937, Philipps 1939 (1), 1939 (2).Google Scholar
  20. Äquatorialfront und äquatoriales System: Siehe Literatur zu Abschnitt 67.Google Scholar
  21. Zu den Ergebnissen v. Fickers über die komplexe Natur der Druckschwankungen in Zyklonen und Antizyklonen („primäre“ und „sekundäre“ Druckschwankungen): v. Ficker 1919, 1920 (1), 1920 (2), 1922, Gölles 1922, v. Ficker 1926 (1), König 1928, v. Ficker 1929, Wagemann 1929, Ertel 1931, Thomas 1934, 1935, v. Ficker 1935, 1938.Google Scholar
  22. Theorie der „Frankfurter Schule“ über die „stratosphärische Steuerung“: Stüve 1926 (2), Mügge 1931, 1932, Stüve 1933 (1), 1933 (2), Christians 1933, Baur 1933, Möller 1933, Herrström 1934, Hartenstein 1934, Ludwig 1935, Stüve und Mügge 1935, Baur 1936, Mügge 1938 (1), 1938 (2), Möller 1938.Google Scholar
  23. Über die Wellennatur der Druckschwankungen im besonderen und der Wetteränderungen im allgemeinen nach Auffassung der „Leipziger Schule“: Weickmann 1924, Mildner 1926, Weickmann 1927 (1), 1927 (2), 1929 (1), Mildner 1931, Lehmann 1931, Schwerdtfeger 1931 (1), Lettau 1931, Hänsch 1932, Griessbach 1933, Pflugbeil 1935, Mäde 1935, Reuter 1936, Schmiedel 1937, Model 1938, Pfau 1938, Boddin 1938.Google Scholar
  24. Versuch einer Theorie der Störungen des atmosphärischen Grundzustandes durch stratosphärische Druckwellen: Philipps 1936.Google Scholar
  25. Es sei hier auf folgende Arbeiten über die Periodizität synoptischer Erscheinungen verwiesen: J. Bjerknes and Solberg 1921, Bergeron und Swoboda 1924, Mildner 1926, Bergeron 1930, Moese und Schinze 1932 (1), Schinze 1932 (4), Schwerdtfeger 1932 (1), Haurwitz 1933 (2), V. Bjerknes-J. Bjerknes-Solberg-Bergeron 1933, Asknasij 1934 (2), Pogosjan 1935 (2), Schmiedel 1937, Model 1938, Schmauss 1938.Google Scholar
  26. Ein vollständigeres Verzeichnis der hauptsächlich vom Leipziger Geophysikalischen Institut veröffentlichten Untersuchungen über Wetterwellen findet sich in der Literatur zu Abschnitt 68.Google Scholar
  27. Statistische Ergebnisse über die Bewegung der Zyklonen und Antizyklonen bei Hildebrandsson-Teisserenc de Bort 1901 bis 1907, Hann-Süring 1926. Ferner: Brounow 1886, Meinardus 1929.Google Scholar
  28. Über den Zusammenhang zwischen Cirrus-Zug und Zyklonenbewegung: Hesselberg 1913, Pick and Bowering 1929, Palmén 1931 (3).Google Scholar
  29. Fundamentale Untersuchungen über die Zyklonenbewegung vom frontologischen Standpunkt aus: Palmen 1926, 1928 (1).Google Scholar
  30. Zum Zusammenhang zwischen Höhenströmung und Zyklonenbewegung siehe auch Baur 1936, 1937, Schinze und Siegel 1938.Google Scholar
  31. Abnormale Zyklonenbewegung: v. Exner 1920, J. Bjerknes and Giblett 1924, Wangenheim 1924, Palmen 1926, Chromow 1929, Palmen 1931 (3), Chromow 1931 (2).Google Scholar
  32. Über Zyklonen der Zugstraße Vb: König 1926, Herrmann 1929, Biel und Moese 1930, Schinze 1934, Seifert 1935, J. Bjerknes-Mildner-Palmen-Weickmann 1939. Über die Bildung der meist beteiligten Genua-Zyklone: v. Ficker 1920 (2), J. Bjerknes and Solberg 1922, Dinies 1938 (1).Google Scholar
  33. Allgemeine synoptische Regeln über die Bewegung der Zyklonen und Antizyklonen bei Baldit 1923, Georgii 1924, Defant 1926 (2). Regeln auf Grund der Luftmassenanalyse bei Schinze 1932 (4).Google Scholar
  34. Über Extrapolationsberechnungen der Verlagerung von Drucksystemen siehe Literatur zu Abschnitt 2.Google Scholar
  35. Abhängigkeit der Fortpflanzung der Steig-und Fallgebiete von der Höhenströmung: Scherhag 1936 (1), Baur 1936, Schmiedel 1938, Rodewald 1938 (1).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1940

Authors and Affiliations

  • S. P. Chromow

There are no affiliations available

Personalised recommendations