Die Traumentstellung

  • Wilhelm Stekel

Zusammenfassung

Das Prinzip der Verkehrung in das Gegenteil wird im Traume in verschiedenen Varianten durchgeführt. Ein beliebtes Mittel zur Entstellung ist die Verlegung von „unten nach oben“. Alles, was sich in moralisch verpönten Gegenden unterhalb des Nabels abspielt, kann nach oben verlegt werden. Daher kann der Mund für die Vagina stehen. Wir stoßen hier auf die erste symbolische Gleichung. Diese symbolischen Gleichungen erleichtern demjenigen, der sie kennt, mitunter die Traumdeutung in verblüffender Weise. Diese Gleichung lautet: Alle Körperöffnungen sind (im Traume!) einander gleich und können für einander stehen. Also Mund, Augen, Ohren, Nasenloch, Anus, Vagina, Urethralöffnung und Nabel1) können einander ersetzen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1922

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Stekel

There are no affiliations available

Personalised recommendations