Advertisement

Zusammenfassung

Nachdem wir so die vordere und hintere Schultergegend studiert haben, können wir nun eine Betrachtung des Teiles anschliessen, der den eigentlichen Kern der ganzen Schultergegend ausmacht, des Schultergelenkes. Wir sahen, dass das Gelenk, resp. seine Kapsel auf der Vorderseite ganz gedeckt ist durch den M. subscapularis, der zum Tuberculum min. sich begibt. Nach aussen davon in dem Sulcus intertubercul. findet sich die Sehne des Bizeps, die hier in einem Schleimbeutel, der Vag. muc. intertubercularis, verläuft, der regelmässig mit dem Gelenk kommuniziert (s. Abb. 86, 89). Oben liegt auf der Kapsel resp. verstärkt dieselbe ein Band, das vom seitlichen Teil des Proc. coracoid. zum Humeruskopf hinzieht, das Lig. coracohumerale. Es entspringt vom lateralen Rand des Proc. corac. an der Basis und zieht nach unten vorn, indem es sich beiderseits vom Sulc. intertubercul. an den anatomischen Hals des Humerus ansetzt. Auf der Hinterseite und oben ist dieses Band von der Sehne des M. supraspin. bedeckt. Mit dieser sowohl als mit der Kapsel ist das Band fest verwachsen. Hinten ist die Kapsel, wie wir schon sahen, gedeckt und verstärkt durch die mit ihr fest verwachsene Sehne des M. infraspin. und Teres minor. Diese Muskelsehnen sind alle so fest mit der Kapsel verbunden, dass sie sich ohne Kapselverletzung nur schwer abtrennen lassen. Beim Abriss der Sehne reisst gewöhnlich ein Stück Kapsel und Knochen mit ab. Hat man nun vorn den Musc. subscap.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1924

Authors and Affiliations

  • O. Hildebrand
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations