Advertisement

Zusammenfassung

Die rohen Stücke für die Versuchskörper entstammen der Kohle „E“ und wurden aus einer Vortriebsstrecke, die bisher kaum beschossen war, durch Schrämen und Keilhauen abgebaut und einzeln verpackt nach über Tage gefördert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 10.
    Die Probeköroer wurden auf der Gräfin Johanna-Schachtanlage, Bobeck (O.-S.), hergestellt. Ich möchte an dieser Stelle Herrn Masch.-Betriebsführer Dipl.-Ing. Czech für seine tatkräftige Unterstützung bestens danken.Google Scholar
  2. 11.
    E. Stach, Petrographisehe Zusammensetzung der Kohle. In Herbig -Jiingst, Bergwirtschaftliches Handbuch.Google Scholar
  3. 12.
    Die gesamten physikalischen Versuche wurden in dem Institut von Herrn Prof. Dr. Kögler, Freiberg i. Sa., durch¬geführt. Hier hatte ich neben dessen Unterstützung und Hilfe auch der Hilfe von Herrn Dr. Se he i d i g zu danken.Google Scholar
  4. 13.
    H. Bode, Druckfestigkeit von Kohle. Glückauf69 (1933), S. 296’97. — K. S.öck, H. Herrmann und H. Udluft, Ge¬hirgsdruek und Plattenstatik. Elastizitätsversuche an karboni¬sehen Grsteinon Oberschlesiens. Z. Berg-, Hütt.- u. Salinenw. 82 (1934), H. 6.Google Scholar
  5. 14.
    L. hl wein, H. Meyer und E. Hoffmann, Betriebs zustand und Betriebsergebnisse irr Steinkohlenaufbereitungen des Ruhrbezirks. Glückauf 72 (1936), S.511ff.Google Scholar
  6. 15.
    K. Lehmann und E. Hoffmann, Kohlenaufbereitung nach petrographischen Gesichtspunkten. Glückauf 67 (1931) Nr 1, S. 1 /14.Google Scholar
  7. 16.
    K. Stöck, H. Herrmann und H. Udluft, Gebirgsdruck und Plattenstatik. Elastizitätsversuche an karbonisehen Ge¬steinen Oberschlesiens. Z. Berg-, Hütt.- u. Salinenw. 82 (1934), H. 6.Google Scholar
  8. 17.
    F. H eise, Bergbau bei großer Teufe. Der Gebirgsdruck. In Herbig -.I ürugst, liergwirlsehaftliches liandbnch S. 317.Google Scholar
  9. 18.
    Siehe Zahlentafel 1.Google Scholar
  10. 19.
    Siehe Zahlentafe l.Google Scholar
  11. 20.
    Die Stücke unter 25 min konnten wegen der Spreng¬wirkung beim Versueh night einwandfrei aufgefangen werden.Google Scholar
  12. 21.
    H. Hode, Druckfestigkeit von Kohle. (Glückauf 69 (19:13), S. 296/97.Google Scholar
  13. H.J. Herrn i sso n, Zerkleinerungsmaschinen für Roh-und Trockenbraunkohle. Verfahrenstechnik VDI 1037, H. 3.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1940

Authors and Affiliations

  • Eberhard Jacobi
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations