Zusammenfassung

Gegenstand der Untersuchung einer Dampfmaschine kann sein:
  1. 1.

    die Prüfung der Einstellung der Steuerung und des Dichtheitszustandes der Steuerungsorgane durch den Indikator,

     
  2. 2.

    die Ermittlung der indizierten Leistung Ni,

     
  3. 3.

    die Ermittlung der Nutzleistung oder effektiven Leistung Ne,

     
  4. 4.

    die Ermittlung des mechanischen Wirkungsgrades ,

     
  5. 5.

    die Ermittlung des stündlichen Dampf- und Wärmeverbrauches für 1 PSi oder 1 PSe,

     
  6. 6.

    die Ermittlung des Arbeitsbedarfes der angetriebenen Arbeitsmaschinen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
  2. 1).
    Diese entnimmt man von Verbrennungskraftmaschinen, um bei dem größeren Maßstab die Ansauge- und Ausströmlinie deutlicher zu erkennen.Google Scholar
  3. 1).
    Bezüglich der Ausführung aller Indikatoren für Sonderzwecke sei auf die Drucksachen von Dreyer, Rosenkranz u. Droop verwiesen.Google Scholar
  4. 1).
    Beim Indizieren von Verbrennungskraftmaschinen und Kältemaschinen ist das Ausblasen zu unterlassen, bei Pumpen unzweckmäßig.Google Scholar
  5. 2).
    Zeitschrift des Bayer. Revisions-Vereines, 1902, S. 150.Google Scholar
  6. 1).
    Dreyer, Rosenkranz und Droop empfehlen neuerdings Schnüre mit Drahteinlage.Google Scholar
  7. 1).
    Geschieht durch Anwärmen mit Dampf.Google Scholar
  8. 2).
    Näheres siehe Zeitschrift des Bayer. Revisions-Vereines, 1901, S. 64, 76 und 94; 1905, S. 218; 1906, S. 96.Google Scholar
  9. 3).
    Zu beziehen von Dreyer, Rosenkranz and Droop in Hannover und einigen anderen Firmen für Indikatorbau.Google Scholar
  10. 1).
  11. 1).
    Elementare Theorie des Planimeters siehe: Gr a mb erg, Technische Messungen; Brand, Technische Untersuchungsmethoden.Google Scholar
  12. 1).
  13. 2).
    Indizieren mit Spitzeneinstellung und Planimeterkonstante 15,0.Google Scholar
  14. 1).
    Nach Knoblauch und Winkhaus, Z. d. V. d. I., 1915, S. 403.Google Scholar
  15. 1).
  16. 1).
    Mit Spitzeneinstellung.Google Scholar
  17. 1).
    Bei einer Verbundmaschine mit voreilender Niederdruckkurbel gehören zusammen: Hochdruck-Kurbelseite und Niederdruck-Kurbelseite; bei einer Verbundmaschine mit voreilender Hochdruck-Kurbel und bei einer Tandemmaschine gehören zusammen: Hochdruck-Kurbelseite und Niederdruck-Außenseite.Google Scholar
  18. 1).
    Mit Spitzeneinstellung.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1925

Authors and Affiliations

  • Franz Seufert
    • 1
  1. 1.HombergDeutschland

Personalised recommendations