Advertisement

Beiträge zur Kenntnis der Pathologie der durch Sclerostomum edentatum erzeugten Erkrankungen der Fohlen

Chapter
  • 4 Downloads

Zusammenfassung

Wissenschaftliche Arbeiten über den Bau der einzelnen Sklerostomenarten des Pferdes sind in großer Zahl vorhanden. Dagegen ist man über ihre Entwicklung noch sehr im Unklaren. Die Kenntnis von der Entwicklung der Sklerostomen kann nun außerordentlich gefördert werden durch eingehende Sektionen der damit befallenen Pferde. Dadurch können gleichzeitig gewisse Erkrankungsformen (besonders manche Kolikformen) weiter aufgeklärt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literaturverzeichnis

  1. Adelmann (1908), Das Aneurysma verm. equinum vom pathologischen, anatomischen, statistischen, klinischen und zoologischen Standpunkt. Arch. f. wiss. u. prakt. Tierheilk. 34, 297–340.Google Scholar
  2. Albrecht, A. (1909), Zur Kenntnis der Entwickelung der Sklerostomen beim Pferde. Zeitschr. f. Veterinärk. 21, H. 4, S. 161–181.Google Scholar
  3. Baillet (1866), Helminthes. Nouv. diet. de méd., de chit et de l’hygiène vét. 8.Google Scholar
  4. Cobbold, S. (1884), New parasites from the horse and ass. The veterinarian 57, 4–7.Google Scholar
  5. Eichhorn (1912), Bericht über das Veterinärwesen im Königreich Sachsen 57, 87–88.Google Scholar
  6. Friedberger and E. Fröhner (1908), Lehrbuch der speziellen Pathologie und Therapie der Haustiere. Bd. 1, S. 253–256. Verlag von F. Enke, Stuttgart.Google Scholar
  7. Fülleborn, F. (1914), Untersuchungen über den Infektionsweg bei Strongyloides und Ankylostomum und die Biologie dieser Parasiten. Arch. f. Schiffs-u. Tropenhyg., Beihefte 18, 26–80.Google Scholar
  8. Fülleborn, F. (1920), Neue Methode zum Nachweis von Helmintheneiern. Arch. f. Schiffs-u. Tropenhyg. 24, 174–176.Google Scholar
  9. Gärtner (1923), Ein Beitrag zur Faecesuntersuchung beim Pferde. Zeitschr. f. Veterinärk. 35, H. 6, S. 169–180.Google Scholar
  10. Glage, F. (1906), Beiträge zur Kenntnis der Pallisadenwurmkrankheiten der Füllen und Pferde. Zeitschr. f. Infektionskrankh, parasitäre Krankh. u. Hyg. d. Haustiere 1, 341–375.Google Scholar
  11. Goebel (1917), Wurmseuche unter den Fohlen (Ascariasis und Sclerostomiasis vergesellschaftet mit Druse und eitriger Bronchopneumonie). Zeitschr. f. Veterinärk. 29, 459–462.Google Scholar
  12. Goeze, J. A. E. (1782), Versuch einer Naturgeschichte der Eingeweidewürmer tierischer Körper. S. 137–138. Verlag Adam Pape, Blankenburg.Google Scholar
  13. Hinrichsen (1897), Über die Häufigkeit des Vorkommens tierischer Parasiten im Hodensack der Pferde, hierdurch verursachte pathologisch-anatomische Veränderungen an der Schleimhaut des Hodens, und über den mutmaßlichen Zusammenhang dieser Parasiten mit den bekannten Excrescenzen und anderen Wucherungen am Peritoneum des Pferdes. Arch. f. wiss. u. prakt. Tierheilk. 23, 180–186.Google Scholar
  14. Hinz (1914), Tötliche Anämie durch Sclerost. edentatum. Zeitschr. f. Veterinärk. 26, 235–237.Google Scholar
  15. Hobmaier, M. and P. Taube (1921), Die Kochsalzmethode bei den Untersuchungen der Haustierparasiten. Berlin. tierärztl. Wochenschr. 37, Vol. 44, S. 521–522.Google Scholar
  16. Hobmaier, M. (1922), Mitteilungen über die Angermünder Fohlenkrankheit. Berlin. tierärztl. Wochenschr. 38, Vol. 16, S. 181–182.Google Scholar
  17. Hutyra, F. V., and J. Marek (1920), Spez. Pathologie und Therapie der Haustiere. 5. Aufl. Bd. 2, S. 556–562. Verlag von G. Fischer, Jena.Google Scholar
  18. Kitt, T. (1901), Lehrbuch der pathologischen Anatomie der Haustiere. 2. Aufl. Bd. 2, S. 116–119. Verlag von F. Enke, Stuttgart.Google Scholar
  19. Kläber (1891), Intermittierende Kolik eines Pferdes, veranlaßt durch eine neue Strongylidenart. Berlin. tierärztl. Wochenschr. Vol. 24, S. 223–226.Google Scholar
  20. Kotoid, C. A. and N. A. Barber (1919), Rapid method for detection of intestinal parasites in human stools. Journ. of the Americ. med. assoc. 71, Vol. 19, S. 552Google Scholar
  21. Kotoid, C. A. and N. A. Barber (1919), Rapid method for detection of intestinal parasites in human stools. Journ. of the Americ. med. assoc. 71, Vol. 19, S. 1557–1561.Google Scholar
  22. Krage, P. (1922), Bemerkungen zu dem Artikel von M. Ziegler, Sclerostomiasis (Sclerost. edentatum) auf einer Fohlen-weide. Dtsch. tierärztl. Wochenschr. 30, Vol. 46, S. 605–606.Google Scholar
  23. Leuckart, R. (1876), Die menschlichen Parasiten und die von ihnen herrührenden Krankheiten. Bd. 2, S. 401–460. Verlag von C. F. Eintersche Buchhandlung. Leipzig und Heidelberg.Google Scholar
  24. Looss, A. (1900), Die Sklerostomen der Pferde und Esel in Egypten. Zentralbl. f. Bakteriol., Parasitenk. u. Infektionskrankh., Abt. I, Orig. 27, 1511–160 und 184–192.Google Scholar
  25. Martin, O. (1911), Beiträge zur Kenntnis und Entwickelung von Sclerostomum edentatum Looss. Arch. f. Tierheilk. 37, 106–151.Google Scholar
  26. Mickley, E. (1905), Über das Wurmaneurysma der vorderen Gekrösarterie bei Fohlen. Arch. f. Tierheilk. 31, 500–503.Google Scholar
  27. Müller, O. F. (1788), Zoologica Danica. 2. Aufl. Bd. 2, S. 2–3. Verlag von N. Möller, Hannial.Google Scholar
  28. Nöller, W. and L. Otten (1921), Die Kochsalzmethode bei der Untersuchung der Haustierkokzidien. Berlin. tierärztl. Wochenschr. 37, Vol. 41, S. 481–483.Google Scholar
  29. Noltze, O. (1921), Die Sedimentierungsgeschwindigkeit bei der infektiösen Anämie als Diagnostikum. Monatshefte f. prakt. Tierheilk. 32, 481.Google Scholar
  30. Olt, P. (1895), Die kalkig-fibrösen Knötchen in der Lunge und Leber des Pferdes. Arch. f. Tierheilk. 21, 351–381.Google Scholar
  31. Olt, P. (1900), Die Wanderungen des Strongylus armatus und Folgen seines Schmarotzertums. Dtsch. tierärztl. Wochenschr. 8, Vol. 43, S. 381–383Google Scholar
  32. Olt, P. (1900), Die Wanderungen des Strongylus armatus und Folgen seines Schmarotzertums. Dtsch. tierärztl. Wochenschr. Vol. 44, S. 390–393Google Scholar
  33. Olt, P. (1900), Die Wanderungen des Strongylus armatus und Folgen seines Schmarotzertums. Dtsch. tierärztl. Wochenschr. Vol. 45, S. 401–404.Google Scholar
  34. Pöppel (1897), Über das Aneurysma verm. equi und seine Urheber. Dtsch. tierärztl. Wochenschr. 5, Vol. 15, S. 123–125 und S. 133–135.Google Scholar
  35. Pöppel (1897), Untersuchungen über den Bau des Strongylus armatus und Sclerostomum equinum nebst einem Anhang über die Biologie desselben in dem Aneurysms verm. Vet. med. Inaug. Diss. Leipzig.Google Scholar
  36. Riley, W. M. R. (1921), A provisional key to the adult nemtode parasites of equines. Cornell veterinarian 2, 21–40.Google Scholar
  37. Rudolphi, K. A. (1805), Bemerkungen aus dem Gebiete der Naturgeschichte, Medizin und Tierheilkunde auf einer Reise. 2. Teil, S. 34–36. Verlag Realschulbuchhandlung, Berlin.Google Scholar
  38. Schermer (1919), Zur klinischen Feststellung der Darmstrongylose. Dtsch. tierärztl. Wochenschr. 27, Vol. 19, S. 173.Google Scholar
  39. Schlegel, M. (1907), Die Sklerostomenseuche (Sclerostomiasis) der Pferde. Berlin. tierärztl. Wochenschr. 1907, Vol. 4, S. 49–55 und Vol. 5, S. 67–73.Google Scholar
  40. Schnetzer, P. (1922), Über Sclerostomen im Kryptorchidenhoden des Pferdes. Arch. f. Tierheilk. 48, 128–144.Google Scholar
  41. Schuchmann und Kiefer (1922), Über den Nachweis von Parasiteneier im Kot der Haustiere. Berlin. tierärztl. Wochenschr. 38, Vol. 19, S. 220–221Google Scholar
  42. Schuchmann und Kiefer (1922), Über den Nachweis von Parasiteneier im Kot der Haustiere. Berlin. tierärztl. Wochenschr. Vol. 31, S. 357–359.Google Scholar
  43. Sticker, A. (1901), Die drei Arten des bewaffneten Palüsadenwurms, eine zoologische und pathologische Studie. Dtsch. tierärztl. Wochenschr. 9, Vol. 33, S. 332–336Google Scholar
  44. Sticker, A. (1901), Die drei Arten des bewaffneten Palüsadenwurms, eine zoologische und pathologische Studie. Dtsch. tierärztl. Wochenschr. 9, Vol. 33, S. 346–347.Google Scholar
  45. Sticker, A. (1901), Untersuchungen über den Bau und die Lebensgeschichte des Sclerost. armatum. Arch. f. Tierheilk. 27, Kap. 13, S. 187–232.Google Scholar
  46. Stier, R. (1913), Ein Beitrag zur Kenntnis der Lebensgeschichte des Sclerost. bidentatum. Arch. f. Tierheilk. 39, 435–448.Google Scholar
  47. Telemann, W. (1908), Eine Methode zur Erleichterung der Auffindung der Parasiteneier in den Faeces. Dtsch. med. Wochenschr. Jg. 34, Bd. 2, S. 1510–1511.CrossRefGoogle Scholar
  48. Tillmann (1921), Der Nachweis der Helmintheneier im Kot des Pferdes. Inaug. Diss. Berlin.Google Scholar
  49. Walley (1893), Journ. of comp. pathol. a. therapeut.; zitiert nach Glage (1906).Google Scholar
  50. Weber, E. (1923), Revonal bei der Sclerostomuminvasion der Fohlen. Dtsch. tierärztl. Wochenschr. 31, Vol. 9, S. 102.Google Scholar
  51. Ziegler, M. (1922), Sclerostomiasis (Sclerostomum edentatum) auf einer Fohleneide. Dtsch. tierärztl. Wochenschr. 30, Vol. 35, S. 321–325.Google Scholar
  52. Zürn, F. A. (1882), Die tierischen Parasiten auf und in dem Körper unserer Haussäugetiere. S. 253–261. Verlag von C. F. Voigt, Weimar.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1924

Authors and Affiliations

  1. 1.Königsberg, Pr.Deutschland

Personalised recommendations