Zusammenfassung

Nachdem P. Prömper und E. Pohl 1) in Deutschland erstmalig darauf hingewiesen haben, daß Vanadin und Molybdän die Warmfestigkeitseigenschaften von Stahl erheblich erhöhen, sind Stähle, die diese Elemente entweder einzeln oder zusammen mit anderen, wie z. B. Chrom, Silizium, Nickel usw. enthalten, im Dampfkessclbau allgemein eingeführt 2). Trotzdem sind unsere Kenntnisse über die Dauerstandfestigkeit innerhalb der Systeme Eisern-Kohlenstoff-Vanadin und Eisen-Kohlenstoff-Molybdän noch lückenhaft.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. 1).
    P. Prömper and E. Pohl: „Kessel- und Behälterbaustoffe mit gesteigerter Widerstandsfähigkeit bei hohen Betriebstemperaturen“. Arch. Eisenhüttenwes. 1 (1927/28) S. 785/93.Google Scholar
  2. 2).
    M. Ulrich: „Die Werkstoffe von Höchstdruck-kesseln“. Techn. Mitt. Organ des Hauses der Technik, Essen 30 (1937) S. 329/54.Google Scholar
  3. 3).
    H. J. Tapsell: „Creep of Metals“. Humphrey Milford, London 1931.Google Scholar
  4. 4).
    F. H. Norton: „The Creep of Steel at High Temperatures“. Mc Graw Hill Publ. Co. London u. New York 1929, S. 88.Google Scholar
  5. 5).
    H. Juretzek and F. Sauerwald: „Dauerstandfestigkeit von Baustahl und ein vereinfachtes Prüfverfahren“. Wärme 57 (1934) S. 267/73.Google Scholar
  6. 6).
    P. Grün: „Über die im abgekürzten Verfahren ermittelte Dauerstandfestigkeit von Stählen in Abhängigkeit von verschiedenen Legierungszusätzen und von der Wärmebehandlung, sowie ein Beitrag zur Frage des Dehnverhaltens niedrig legierter Stähle“. Mitt. Forsch.-Inst. Ver. Stahlwerke, Dortmund, 4 (1934) S. 113/60. Arch. Eisenhiittenwes. 8 (1934/35) S. 205/11.Google Scholar
  7. 7).
    A. Pomp and W. Enders: „Zur Bestimmung der Dauerstandfestigkeit im Abkürzungsverfahren“. Mitt. Kais.-Wilk,-Inst. Eisenforschg., Diisseld., 12 (1930) S. 127/47.Google Scholar
  8. 8).
    G. Ranque and P. Henry: „La méthode d’auto-stabilisation thermique et son utilisation ä l’étude de quelques aciers résistant“. Rev. Metallurg., Mém. 31 (1934) S. 248/65.Google Scholar
  9. 9).
    C. L. Clark and A. E. White: „Dauerstandfestigkeitseigenschaften von Metallen“. Trans. Amer. Soc. f. Metals 24 (1936) S. 831/69.Google Scholar
  10. 10).
    M. Fleishmann: „Selection of Steels for High-Temperatures“. Steel 17 (1938) S. 34/39.Google Scholar
  11. 11).
    R. W. Bailey: „Stähle und ihre Verwendung für hohe Temperaturen und Dampfdrücke“. Metallurgia 17 (1938) S. 237/38.Google Scholar
  12. 12).
    C. L. Clark and R. S. Brown: „Ein neuer niedrig legierter Stahl für Verwendung bei hohen Temperaturen“. Combustion 9 (1937) S. 33/34.Google Scholar
  13. 13).
    R. W. Bailey, J. H. S. Dickenson, N. P. Inglis and J. L. Pearson: „The Trend of Progress in Great Britain on the Engineering Use of Metals at Elevated Temperatures“. Symposium on Effect of Temperature on the Properties of Metals. Philadelphia und New York (Versammlung der Amer. Soc. Mech. Engr. u. Amer. Soc. Test. Mat., Chicago 23. 6. 1931 S. 218/44.Google Scholar
  14. 14).
    H. Stager and H. Zschokke: „Das Verhalten von Metallen bei höheren Temperaturen“. Schweiz. Techn. Zeitsch. 7 (1932) S. 333/54.Google Scholar
  15. 15).
    C. H. M. Jenkins, H. J. Tapsell, G. A. Mellor and A. P. E. Johnson: „Chemical Engineering Congress of the World Power Conference, London 1936, Vergl. St. u. E. 57 (1937) S. 517/18.Google Scholar
  16. 16).
    W. Kahlbaum and L. Jordan: „Dauerbelastungsversuche an zwei Wolfram-ChromVanadin-und einem Molybdän-ChromVanadin-Stahl“. Bur. Stand. J. Res. (U.S.A.) 9 (1932) S. 327. Auszug in St. u. E. 53 (1933) S. 1240.Google Scholar
  17. 17).
    H. C. Cross and E. R. Johnson: „Creep Properties of 5 percent Chromium, 0,50 percent Molybdenum Steel Still Tubes“. Proc. Amer. Soc. Test. Mat. 34 (1934) II S. 80/104.Google Scholar
  18. 18).
    E. Houdremont: „Einführung in die Sonder-Stahlkunde“. Julius Springer, Berlin 1935, S. 418.CrossRefGoogle Scholar
  19. 19).
    A. Thummid H. Holdt: „Das Kriechen des Stahles bei erhöhten Temperaturen“. Der Maschinenschaden 8 (1931) S. 17/26.Google Scholar
  20. 20).
    J. J. Kanter and L. W. Spring: „Some Long-Time Tension Tests of Steels at Elevated Temperatures“. Proc. Amer. Soc. Test. Mat. 30 (1930) I S. 110.Google Scholar
  21. 21).
    R. F. Miller, R. F. Campbell, R. H. Aborn and E. C. Wright: „Influence of Heat Treatment on Creep of Carbon-Molybdenum and Chromium-Molybdenum-Silicon Steel“. Trans. Amer. Soc. f. Metals, 26 (1938) I S. 81/101.Google Scholar
  22. 22).
    R. Scherer: „Neuere Entwicklung des Dampfkesselbaues“. St. u. E. 53 (1933) S. 13/59.Google Scholar
  23. 23).
    A. Pomp and W. Höger: „Dauerstandfestigkeitsuntersuchungen an Kohlenstoff-und niedrig legierten Stählen nach dem Abkürzungsverfahren“. Mitt. Kais.-Wilh.-Inst. Eisenforschg. Düsseld. 14 (1932) S. 37/57.Google Scholar
  24. 24).
    P. Oberhoffer: „Das technische Eisen“. Berlin, Julius Springer 1936 S. 171.CrossRefGoogle Scholar
  25. 25).
    E. Houdremont and H. Schrader: „Die Wirkung von Molybdän im Kohlenstoffstahl im Vergleich zu anderen karbidbildenden Elementen“. Tech. Mitt. Krupp 2 (1939) S. 23/46.Google Scholar
  26. 26).
    H. Hougardy: „Die Vanadinstähle“. Berlin, P. u. G. Gärtner 1934.Google Scholar
  27. 27).
    W. Rohn: „Die Kriechfestigkeit metallischer Werkstoffe bei erhöhten Temperaturen“. Zeitschr. f. Metallkunde 24 (1932) S. 127/31.Google Scholar
  28. 28).
    E. Houdremont and H. Schrader: „Zur Frage der Korngröße des Stahles“. St. u. E. 56 (1936) S. 1412/22.Google Scholar
  29. 29).
    H. Buchholz: „Desoxydation und Festigkeitseigenschaften von Stahl“. St. u. E. 59 (1939) S. 331/38.Google Scholar
  30. 30).
    H. Scholz: „Die Bestimmung kleinster Längenänderungen beim Zugversuch, insbesondere heim Dauerstandversuch“. Mitt. Kohle-und Eisenforsch. 1 (1937) S. 171/80.Google Scholar
  31. 31).
    W. Schneider and K. Linden: „Einfluß der Salzschmelze beim Dauerstandversuch“. Arch. Eisenhüttenwes. 10 (1936/37) S. 353/58.Google Scholar
  32. 32).
    R. Mailänder and W. Ruttmann: „Der Einfluß von Vorwärm-und Vorlastzeit auf das Ergebnis des Dauerstandversuchs“. Arch. Eisenhüttenwes. 10 (1936/37) S. 35965.Google Scholar
  33. 33).
    Werkstoffhandbuch Stahl und Eisen. Düsseldorf 1937. Verlag Stahleisen; Qu 31.Google Scholar
  34. 34).
    E. Houdremont, H. Bennek and H. Schrade r: „Härtbarkeit und Anlaßbeständigkeit von Stählen mit schwerlöslichen Sonderkarbiden“. Arch. Eisenhüttenwes. 6 (1932/33) S. 24/34.Google Scholar
  35. 35).
    L. Guillet: Siehe P. Oberhoffer „Das technische Eisen“. Berlin, Julius Springer 1936 S. 184.Google Scholar
  36. 36).
    L. Guillet: Siehe P. Oberhoffer „Das technische Eisen“. Berlin, Julius Springer 1936 S. 173.Google Scholar
  37. 37).
    I. L. Gregg: The Alloys of Iron and Molybdenum“. Mc Graw Hill Book Co. New York and London 1932.Google Scholar
  38. 38).
    M. Fleishmann: „Selection of Steels for High Temperatures“. Steel 17 (1938) S. 34/39 (Siehe 10).Google Scholar
  39. 39).
    W. Tofaute and W. Ruttmann: „Warmfeste Werkstoffe für Temperaturen bis zu 600“. Wärme 60 (1937) S. 703/9.Google Scholar
  40. 40).
    Werkstoffhandbuch Stahl und Eisen. Düsseldorf 1937. Verlag Stahleisen; C 47.Google Scholar
  41. 41).
    F. Weyer, A. Rose and W. Eggers: „Beitrag zur Kenntnis der Eisenecke im Dreistoff-system Eisen-Vanadin-Kohlenstoff“. Mitt. Kais.-With.-Inst. Eisenforschg., Düsseld. 18 (1936) S. 239/46.Google Scholar
  42. 42).
    R. Vogel: Siehe P. Oberhoffer „Das technische Eisen“. Berlin, Julius Springer 1936, S. 98.Google Scholar
  43. 43).
    F. Weyer and A. Heinzel: „Zwei Beispiele you Dreistoffsystemen des Eisens mit geschlossenem y-Raum“. Mitt. Kais.-Wilh.-Inst. Eisenforschg., Düsseld. 13 (1931) S. 193/97.Google Scholar
  44. 44).
    F. Weyer and A. Rose: „Einfluß der Abkühlungsgeschwindigkeit auf die Umwandlungen und die Eigenschaften der Vanadinstähle“. Mitt. Kais.-Wilh.-Inst. Eisenforschg., Düsseldorf 20 (1938) S. 213/27.Google Scholar
  45. 45).
    A. Heinzei: „Die Umkristallisation mit geschlossenem y-Feld beim A3- und A4-Punkt“. Arch. Eisenhüttenwes. 7 (1934) S. 479/82.Google Scholar
  46. 46).
    H. Schmitz: „Vereinheitlichung des Dauerstandversuchs mit Stahl“. St. u. E. 55 (1935) S. 1523/34.Google Scholar
  47. 47).
    A. E. White, C. L. Clark and R. L. Wilson: „Factors influencing creep of steels at elevated temperatures“. Steel 13 (1934) S. 30/33.Google Scholar
  48. 48).
    Z. Jeffries: „Effect of Temperature, deformation and grain Size on the mechanical properties of metals“. Trans. Amer. Inst. min. metallurg. Engr. 60 (1919) Vergl. Steel 13 (1934) S. 30/33.Google Scholar
  49. 49).
    R. Rapatz: „Die Edelstähle“. Berlin, Julius Springer (1934) S. 184/95.Google Scholar
  50. 50).
    E. Houdremont und Ehmke: „Warmfeste Stähle“. St. u. E. 49 (1929) S. 1265.Google Scholar
  51. 51).
    G. Tam Tarnmann and V. Caglioti: „Die Erholung des elektrischen Widerstandes und der Härte binärer Eisenmischkristallc von den Folgen der Kaltbearbeitung“. Ann. Phys. 16 (1933) S. 680/84.CrossRefGoogle Scholar
  52. 52).
    K. S. Seljesater and B. S. Rogers: Trans. Amer. Soc. Steel Treat. 19 (1932) S. 558. Siehe Houdremont „Einführung in die Sonderstahlkunde“. Berlin, Julius Springer (1935) S. 331.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1941

Authors and Affiliations

  • Werner Holtmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations