Advertisement

Der Einröhrenverstärker

  • Otto Kappelmayer
Part of the Bibliothek des Radio-Amateurs book series (RADIO OBA, volume 11)

Zusammenfassung

Trotzdem der Einröhrenverstärker nur in den seltensten Fällen Anwendung findet, müssen wir ihn hier, als den einfachsten aller Verstärker, besprechen. Der Aufbau des Apparates ergibt sich aus nebenstehendem Schaltbild. Der Eingangstransformator wird gewöhnlich mit einem Übersetzungsverhältnis von 1 zu 10 bis 1 zu 5 gewählt. Zweckmäßig nimmt man ein ziemlich hohes Übersetzungsverhältnis, da ja die Spannung dadurch auf größere Beträge gebracht werden kann. Bei Radiotelephonie jedoch geht man über 1: 5 aus ästhetischen Gründen nicht hinaus. Selbstverständlich ist Bedingung, daß die Kapazität auf der Sekundärseite nicht zu groß wird. Man macht häufig die Erfahrung, daß bei Einlampenverstärkern mit 1 zu 5 bessere Resultate erzielt werden, als mit Transformatoren 1 zu 10. Dies ist jedoch ein Trugschluß, denn der Fehler liegt dann im Transformator, der eben bei der hohen Zahl der Sekundärwindungen, wenn das Verhältnis 1 zu 10 gewählt wird, dann zuviel Kapazität aufweist, die schädlich wirkt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1924

Authors and Affiliations

  • Otto Kappelmayer

There are no affiliations available

Personalised recommendations