Chlorierung von Fettstoffen

  • I. Klimont
Part of the Chemische Technologie in Einzeldarstellungen book series (CHTE)

Zusammenfassung

Um aus fetten Ölen, Wachsen (ferner Erdölfraktionen, dem Paraffin und dem Montanwachs) Ersatzmittel für die Harze herzustellen, hat die Firma Boehringer & Söhne sich ein Verfahren schützen lassen2, nach welchem die erstgenannten Produkte, gelöst in Tetrachlorkohlenstoff, so lange mit Chlor behandelt werden, bis mindestens 30 Proz. Chlor aufgenommen sind, wodurch eben der Harzcharakter eintritt. Da aber beim üblichen Chlorierungsverfahren die Chlorierung nur langsam fortschreitet, wurden zur Förderung des Prozesses späterhin die bei dieser Operation gebräuchlichen Kontaktkörper, z. B. Eisenchlorid, Aluminiumchlorid, Cer- und Vanadinchlorid, Jod, Chlorjod usw., angewandt3. Falls hierdurch der Chlorierungsvorgang bis zum Abbau des Chlorierungsgutes fortschreitet, ist es zweckmäßiger, die Katalysatoren erst bei Verzögerung des normalen Chlorierungsprozesses zuzusetzen. Ebenso ist es vorteilhaft, Tetrachlorkohlenstoff erst bei Zähflüssigkeit der Masse zuzufügen.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1915

Authors and Affiliations

  • I. Klimont
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule in WienÖsterreich

Personalised recommendations