Advertisement

Zusammenfassung

Es ist experimentell gut gesichert, daß Fasern der quergestreiften Skeletmuskulatur von ein und demselben Säugetier morphologische, histochemische und biochemische Unterschiede aufweisen und daß sich solche Muskelfasern sowohl verschieden schnell kontrahieren als auch verschieden schnell ermüden. Die Aufgabe der vorliegenden Untersuchung ist es, über die beim Menschen morphologisch unterscheidbaren Fasertypen und ihre Verteilung in einigen Muskeln sowie über verschiedenartiges Kontraktionsverhalten kleiner Faserbündel Aufschluß zu geben. Es wäre — abgesehen von einer Förderung der deskriptiven und funktionellen Morphologie — auch für klinische Fragestellungen wünschenswert, hierüber Aufschluß zu erhalten, da z. B. bei der Maus die erbliche Muskeldystrophie bevorzugt sog. weiße (schnelle) Muskeln befällt (Brust, 1966; Shafiq et al., 1969).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1970

Authors and Affiliations

  • H. Schmalbruch
    • 1
  1. 1.Institut für Biophysik und ElektronenmikroskopieUniversität DüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations