Die Bekämpfung der Tuberkulose als Volkskrankheit

  • H. Braeuning
  • Friedr. Lorentz

Zusammenfassung

Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Tuberkulose ist außerordentlich groß. Keine Krankheit ist so verbreitet wie sie. Über 40% aller Todesfälle zwischen dem 15. und 40. Lebensjahr sind durch sie bedingt Diese Zahl zeigt nicht nur die Häufigkeit der Tuberkulose, sondern auch daß sie die Krankheit ist, welche den Menschen vornehmlich auf der Höhe des Lebens befällt, also in dem Alter, in welchem er durch seine Arbeit die Kosten seiner Aufzucht wieder einbringen und darüber hinaus neue. Werte schaffen soll, und in welchem er eine junge Familie gegründet hat, die, wenn der Vater stirbt, der Öffentlichkeit zur Last fällt, und wenn die Mutter stirbt, nur allzu leicht in Verfall gerät. Dazu kommt, daß die Tuberkulose in den meisten Fällen eine sehr chronische Krankheit ist, so daß die Kosten für die Heilstättenkuren und die sonstige Behandlung und Pflege des Kranken im Laufe der Jahre ganz erhebliche werden. Wie hoch die Verluste sind, welche das Volksvermögen jahraus, jahrein durch die Tuberkulose erleidet, und zwar durch Ausfall an Arbeitsverdienst, Krankengeld, Anstaltsbehandlungen, Invalidenrenten, Armenunterstützungen usw. ist nicht genau zu errechnen, sicherlich sind es bei dem heutigen Geldwert Milliarden. Die Kosten fallen fast ausschließlich den Gemeinden, den Krankenkassen und den Landesversicherungsanstalten zur Last. Diese sind deshalb berufen, in erster Linie die Träger einer systematischen Tuberkulosebekämpfung zu sein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1923

Authors and Affiliations

  • H. Braeuning
    • 1
  • Friedr. Lorentz
    • 2
  1. 1.Fürsorgestelle für LungenkrankeStädtischen Tuberkulosekrankenhauses Stettin-HohenkrugPolen
  2. 2.Landesgesundheitsrats in PreussenDeutschland

Personalised recommendations