Metallkunde pp 163-169 | Cite as

Legierungs- und Werkstoffherstellung im festen Zustand, Pulvermetallurgie

  • Erhard Hornbogen
  • Hans Warlimont

Zusammenfassung

Bisher haben wir nur solche metallischen Werkstoffe beschrieben, die zunächst erschmolzen und aus der Schmelze erstarrt sind und dann mechanisch und thermisch behandelt werden. In manchen Fällen sind dagegen Herstellungsverfahren erforderlich oder günstiger, bei denen der flüssige Zustand umgangen wird. Werkstoffe dieser Art machen zwar nur einen sehr geringen Gewichtsanteil (etwa 0,1%) der Metallerzeugung aus, werden aber in der Technik und in Gebrauchsgegenständen äußerst verbreitet und vielseitig eingesetzt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zu Kapitel 17

  1. Eisenkolb, F., and F. Thümmler: Fortschritte der Pulvermetallurgie; I. Grundlagen der Pulvermetallurgie. Berlin: Akademie Verlag (Handbuch).Google Scholar
  2. Jones, W. D.: Fundamental Principles of Powder Metallurgy. London: Edward Arnold, Ltd. 1960 ( Lehrbuch).Google Scholar
  3. Kieffer, R., and F. Benesovsky: Hartmetalle. Berlin/Heidelberg/New York: Springer 1965 ( Handbuch).CrossRefGoogle Scholar
  4. Schreiner, H.: Pulvermetallurgie elektrischer Kontakte. Berlin/Heidelberg/ /New York: Springer 1964 ( Einführung und Handbuch).CrossRefGoogle Scholar
  5. Plansee Seminar/Plansee Proceedings: Vorträge, die auf den Plansee-Seminaren gehalten worden sind (in dreijähriger Folge). Berlin/Heidelberg/New York: Springer-Verlag (umfassende, internationale Konferenzberichte).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1967

Authors and Affiliations

  • Erhard Hornbogen
    • 1
  • Hans Warlimont
    • 2
  1. 1.Institut für MetallphysikUniversität GöttingenDeutschland
  2. 2.Max-Planck-Institut für MetallforschungStuttgartDeutschland

Personalised recommendations