Advertisement

Die Verbreitung des Waldes auf der Erde und sein Verhältnis zu den andern Vegetationstypen

  • Alfred Dengler

Zusammenfassung

Aus dem Aufbau des Waldes, seiner Höhe und Größe und seinem dichten Schluß geht, wie wir schon sahen, seine Wucht und Stoßkraft gegenüber den andern Vegetationstypen unmittelbar hervor. Daher setzt sich der Wald, wo überhaupt seine klimatischen Vorbedingungen gegeben sind, schließlich überall durch.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Warming u.Gräbner: Lehrbuch der ökologischen Pflanzengeographie, 5.899.Google Scholar
  2. 2.
    Senft: Der Erdboden nach Entstehung, Eigenschaften und Verhalten zur Pflanzenwelt, S. 118. Hannover 1888.Google Scholar
  3. 1.
    Seidensticker: Waldgeschichte des Altertums. Frankfurt a. d. 0. 1886. — Sklawunos: Waldverhältnisse Griechenlands. Forstwissensch. Zbl. 1919, S. 81.Google Scholar
  4. 1.
    Ausnahmen hierzu vgl. weiter unten.Google Scholar
  5. 1.
    Vgl. hierzu Fr. Th. Köppen: Geographische Verbreitung der Holzgewächse des europäischen Rußland Bd. 2, S. 462. Petersburg 1889.Google Scholar
  6. 2.
    Keßler: Z. f. Forst-u. Jagdwes. 1881, S. 322.Google Scholar
  7. 1.
    Englers bot. Jb. 1892, S. 517ff.Google Scholar
  8. 2.
    Gräbner, P.: 1)ie Heide Norddeutschlands, 2. Aufl. 1925.Google Scholar
  9. 1.
    Näheres zu dieser Frage bei Erdmann: Die Heideaufforstung. Berlin 1904. — Die Nordwestdeutsche Heide in forstlicher Beziehung. Berlin 1907.Google Scholar
  10. 2.
    Vgl. hierzu E. H. L. Krause (a. a. O.) und A. Zimmermann (Z. f. Forst-u. Jagd-wes. 1908), wo sehr drastische Beispiele der früher üblichen Mißwirtschaft im Lüneburger Heidegebiet geschildert werden.Google Scholar
  11. 3.
    Referat von Krause in den Beih. z. botan. Zbl. 1908.Google Scholar
  12. 1.
    Hesselman: Über den Sauerstoffgehalt des Bodenwassers und dessen Einwirkung auf die Versumpfung des Bodens und das Wachstum des Waldes. Mitt. d. forstl. Versuchsanst. Schwedens Bd. 7.Google Scholar
  13. 2.
    Romell: Die Bodenventilation als ökologischer Faktor. Mitt. d. forstl. Versuchsanst. Schwedens Bd. 19.Google Scholar
  14. 3.
    Malmström: Degerö Stormyr. Eine botanische, hydrologische und entwicklungsgeschichtliche Untersuchung eines nordschwedischen Moorkomplexes. Mitt. d. forstl. Versuchsanst. Schwedens 1923, H. 20.Google Scholar
  15. 4.
    Weber, C. A.: Über die Vegetation und Entstehung des Hochmoors von Augstumal im Memeldelta. Berlin 1902. — Aufbau und Vegetation der Hochmoore Norddeutschlands. Englers Jb. 1907, Beibl.Google Scholar
  16. 1.
    Forstl. naturwiss. Z. 1898, S. 71.Google Scholar
  17. 2.
    Kautz: Waldkultur und Wasserpflege im Harz. Z. f. Forst-u. Jagdwcs. Bd. 41, S. 157ff. (1909).Google Scholar
  18. 1.
    Forstwiss. Zbl. 1892, S. 325.Google Scholar
  19. 2.
    Hass enkamp: Der Einfluß von Standort und Wirtschaft in der Oberförsterei Erdmannshausen. Z. f. Forst-u. Jagdwes. 1928, S. 13. — Krauß: Schwankungen des Kalk-gehaltes im Rotbuchenlaub auf verschiedenem Standort. Forstwiss. Zbl. 1926, S. 424.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1930

Authors and Affiliations

  • Alfred Dengler
    • 1
  1. 1.Forstlichen Hochschule EberswaldeEberswaldeDeutschland

Personalised recommendations