Advertisement

Zusammenfassung

Die Waage dient zur Massenbestimmung. Sie ist eines der am meisten verbreiteten und zugleich das genaueste Meßinstrument und wird deshalb zu vielen Untersuchungen verwendet. In der Biologie z. B. werden chemische, d. h. stoffliche Änderungen mit Vorliebe mit der Waage ausgeführt. Bei einer guten Analysenwaage kann man im Durchschnitt bis 100 g Belastung 0,1 mg nachweisen, d. h. 0,0001 g/100 g = 1/1000000 Teil der zu wägenden Größe. Ohne alle Vorsichtsmaßregeln zu berücksichtigen, den Millionstel, eine Genauigkeit, die bei anderen physikalischen Messungen selten erreicht wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Emich: Über empfindliche Waagen. Naturwiss. 1915, 393.Google Scholar
  2. Felgentraeger: Theorie, Konstruktion und Gebrauch der feineren Hebelwaage. Leipzig 1907.Google Scholar
  3. Bang, Ivar: Ein Verfahren zur Mikrobestimmung von Blutbestandteilen. Biochem. Z. 49, 19 (1913).Google Scholar
  4. Bang, Ivar: Mikromethoden zur Blutuntersuchung. 48 S. München und Wiesbaden: J. Bergmann, 1922.Google Scholar
  5. Blix, G.: Mikromethoden zur Blutuntersuchung. 54 S. Verlag München und Wiesbaden: J. Bergmann, 1927.Google Scholar
  6. Brinkmann, R., u. Frl. E. Pan Dam: Eine einfache und schnelle Methode zur Bestimmung der Oberflächenspannung von sehr geringen Flüssigkeitsmengen. Munch. med. Wschr. H. 3/4, 211 (1921).Google Scholar
  7. Dreifuss, H.: Reduktionstabellen zur Blutzuckerbestimmung nach dem neuen Verfahren von J. Bang. Biochem. Z. H. 3/4, 211 (1924).Google Scholar
  8. Lenard, P., R. V. Dallwitz u. E. Zachmann: Viper die Oberflächenspannungsmessung. Ann. Physik 74, H. 13 (1924).Google Scholar
  9. Mandel, A., u. H. Stendel: Minimetrische Methoden der Blutuntersuchung. Berlin u. Leipzig: W. de Gruyter, 1924.Google Scholar
  10. Federdrehwaage von Hartmann & Braun, vgl. Z. techn. Physik 1923, 220.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1930

Authors and Affiliations

  • Alfred Krethlow
    • 1
  1. 1.Physikalischen InstitutUniversität BaselThunSchweiz

Personalised recommendations