Advertisement

Zusammenfassung

Aufgabe der vorstehenden Abhandlung wares, einen Überblick über die bekannten Methoden der Geschwulsterzeugung, hervorgerufen durch hormonelle Faktoren, zu geben. In der Einleitung haben wir die Gründe dargelegt, die uns veranlaßt haben, nach dem vorliegenden Einteilungsprinzip die hormonell erzeugtenGeschwülste abzuhandeln, und wir wollen am Ende der Besprechung noch einmal erläutern, weshalb wir einzelne Geschwulstgruppen nach ihrem biologischen Verhalten bei der Besprechung der Wirkungsweise der verschiedenen Hormone in bezug auf ihre krebsauslösende oder krebsfördernde Wirkung abgegrenzt haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Zusammenfassung

  1. Noeler, W.: Geschwülste und regulierte abhängige Wachstumsstörungen (Hyperplasien) im Rahmen der Cellular-und Relationspathologie. Z. Krebsforsch. 58, 72 (1951).CrossRefGoogle Scholar
  2. Noeler, W., u. W. Dontenwill: Ober den Begriff der Praecancerose unter besonderer Berücksichtigung der Mastopathie und des atypischen Portioepithels. Med. Klirr. 1954, 1589.Google Scholar
  3. Noeler, W., u. W. Dontenwill: Hormonell ausgelöste geschwulstartige Hyperplasien, hyperplasiogene Geschwülste und ihre Verhaltensweisen. Dtsch. med. Wschr. 84, 1885–1894 (1959).CrossRefGoogle Scholar
  4. Noeler, W.: Das Problem der gutartigen Geschwülste. Münchn. med. Wschr. 105, 121–129 (1963).Google Scholar
  5. Butenandt, A., u. H. Dannenbero: Die Biochemie der Geschwülste. Handbuch der allgemeinen Pathologie. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1956.Google Scholar
  6. Dannenbero, H.: Zum Wirkungsmechanismus krebserzeugender Faktoren. Dtsch. med. Wschr. 88, 605–616 (1963).CrossRefGoogle Scholar
  7. Dontenwill, W.: Die endokrinen Regulationen hyperplastischer und maligner Gewebsproliferationen. S. 74. Verh. dtsch. Ges. Path. 45. Tag. Münster 1961.Google Scholar
  8. Dontenwill, W.: Die Bedeutung der Hormone für die Geschwulstentstehung. Zbl. Gynäk. 83, 1704 (1961).Google Scholar
  9. Dontenwill, W.: Krebs und Hormone. Hippokrates 36, 89–94 (1965).PubMedGoogle Scholar
  10. Furth, J.: A meeting of ways in Cancer Research: Thoughts on the evolution and nature of neoplasms. Cancer Res. 19, 241 (1959).PubMedGoogle Scholar
  11. Furth, J., U. Kim and K. H. Clifton: On evolution of the neoplastic state; progression from dependence to autonomy. Symposium on Normal and Abnormal Differentiation and Development. National Cancer Institute Monograph, Nr. 2, 1959.Google Scholar
  12. Graffi, A., u. H. Bielka: Probleme der experimentellen Krebsforschung. Leipzig: Akademische Verlagsgesellschaft Gless and Portig 1959.Google Scholar
  13. Lipschutz, A.: Steroid hormones and tumors. Baltimore: Williams and Wilkins Comp. 1950.Google Scholar
  14. Lipschutz, A.: Steroid homeostasis hypophysis and tumorigenesis. Cambridge: Heller and Sons, Ltd. 1957.Google Scholar
  15. Mosinger, M.: Le problème du cancer et son évolution récente. Paris: Masson and Cie. 1946.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1966

Authors and Affiliations

  • W. Dontenwill
  • F. Squartini

There are no affiliations available

Personalised recommendations