Advertisement

Versuche über die Verimpfung von Blut und anderen Körperflüssigkeiten in die Hoden von Kaninchen

  • P. Uhlenhuth
  • P. Mulzer
Chapter
Part of the Arbeiten aus dem Kaiserlichen Gesundheitsamte book series (AKG, volume 64/3)

Zusammenfassung

Im Vordergrund unserer diesbezüglichen Untersuchungen stand die Verimpfung von Blut- und anderen Körperflüssigkeiten syphilitischer Menschen, die sich in verschiedenen Stadien ihrer Erkrankung befanden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Referenzen

  1. 1).
    In Nr. 17 1913 der Berliner Klinischen Wochenschrift haben wir über die Resultate derartiger in der Folgezeit noch weiterhin verimpfter und bis Anfang März 1913 beobachteter Fälle berichtet. Nach diesen Mitteilungen haben wir bis zu diesem Zeitpunkt unter 19 verimpften Fällen primärer Syphilis 16mal (= 84,2%) und unter 36 Fällen sekundärer Syphilis 27mal (= 75%) positive Resultate erzielt. Auf die Gesamtzahl aller Fälle primärer und sekundärer Syphilis, von denen wir nach Ausscheidung der nicht geeigneten Fälle 55 verimpft haben, berechnet haben wir demnach mittels dieser Blutimpfung 78,1% positiver Resultate erhalten.Google Scholar
  2. 1).
    Am 17. 11. 11 hatten wir 8 Kaninchen (Nr. 26, 27 u. 28) mit frisch ejakuliertem Sperma (mikroskopisch spirochaetenfrei) des Patienten Ch. (Fall 7 der Blutimpfung) in beide Hoden geimpft. 7 Wochen nach der Impfung waren 2 Kaninchen (Nr. 27 u. 28) syphilitisch erkrankt ; 4 Tage später wies auch das andere (Nr. 26) eine beginnende luetische Erkrankung auf.Google Scholar
  3. 1).
    Anm. bei der Korrektur. In der Folgezeit haben wir noch in drei Fällen Milch syphilitischer Wöchnerinnen in die Hoden von Kaninchen verimpft und dabei in zwei Fällen — einmal bei der symptomlosen Mutter eines kongenital-syphilitischen Kindes und einmal bei einer früh sekundären Lues mit manifesten Erscheinungen — positive Impferfolge erhalten.Google Scholar
  4. 1).
    In der jüngsten Zeit konnten wir bei einem Kaninchen, das mit zwei anderen vor 3 Monaten mit 1 ccm Spinalflüssigkeit einer manifest luetischen Person (Papeln an den Genitalien; Salvar-sanrezidiv), in beide Hoden geimpft worden war, eine typische Orchitis syphilitica circumscripta (+ Spir.) feststellen. Die Wassermannsche Reaktion des Blutes war positiv, die der Spinalflüssigkeit negativ; in letzterer konnte eine ganz geringe Lymphozytose festgestellt werden.Google Scholar
  5. 1).
    Anm. bei der Korrektur: Inzwischen positiv, s. obige Fußnoten.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1913

Authors and Affiliations

  • P. Uhlenhuth
    • 1
  • P. Mulzer
    • 1
  1. 1.Universität Straßburg i. E.Deutschland

Personalised recommendations