Advertisement

Einleitung und einleitende Literatur

  • P. Uhlenhuth
  • P. Mulzer
Chapter
  • 6 Downloads
Part of the Arbeiten aus dem Kaiserlichen Gesundheitsamte book series (AKG, volume 64/3)

Zusammenfassung

Im folgenden wollen wir über unsere gesamten bisherigen Untersuchungen auf dem Gebiete der experimentellen Syphilisforschung ausführlich berichten. Wir haben diese Untersuchungen größtenteils im Kaiserlichen Gesundheitsamte zu Berlin in der Zeit vom 1. November 1908 bis 1. Oktober 1911 ausgeführt. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen, die wir zum Teil an dieser Stelle, zum Teil in Fachzeitschriften in Kürze mitgeteilt haben, nehmen naturgemäß den größten Teil vorliegender Zusammenstellung ein. Sie wurden ermöglicht durch reichliche Geldmittel, die seitens des Reichsamtes des Innern in dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt worden waren. Von Herrn Geheimen Kommerzienrat Dr. jur. et. med. Eduard Simon (Berlin) wurden uns bei unserer Übersiedelung nach Straßburg im Oktober 1911 in überaus liebenswürdiger und freigebiger Weise weitere Mittel gewährt, die uns, zumal wir auch noch weiterhin vom Reichsamte des Innern und auch von der Cunitzstiftung in Straßburg unterstützt wurden, in den Stand setzten, unsere experimentellen Syphilisstudien in demselben Umfang wie in Berlin in Straßburg fortzuführen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Referenzen

  1. 1).
    Dieses Tier wurde mit einem am 31. 8. 09 (Nr. 135) und einem am 24. 10. 09 (Nr. 290) geimpften und syphilitisch erkrankten Kaninchen von uns am 8. 12. 09 in der Berliner medizinischen Gesellschaft demonstriert.Google Scholar
  2. 1).
    Zu beziehen bei F. u. M. Lautenschläger Berlin.Google Scholar
  3. 1).
    Wir haben über diesen Fall, der zum ersten Male die Möglichkeit einer Haftung des syphilitischen Virus im Hoden nach intravenöser Impfung mit manifesten Symptomen beweist, am 12. 1. 10 in der Sitzung der Berl. med. Gesellschaft berichtet und das Tier demonstriert.Google Scholar
  4. 1).
    Dieses Tier wurde am 21. 11. 10 in der Berliner militärärztlichen Gesellschaft demonstriert (s. Deutsche militärärztliche Zeitschrift 1910, 39. Jahrgang, 24. Heft vom 20. Dezember).Google Scholar
  5. 1).
    Bei erwachsenen Kaninchen haben wir niemals bisher einen derartigen Nasentumor gesehen. Hier treten die ersten Zeichen einer Allgemeinsyphilis oft an den Augen (Keratitis) oder an den Hoden (Erosionen, Orchitis oder Periorchitis) auf. Schwanztumoren werden häufig beobachtet, auch sahen wir wiederholt eigenartige periostitische, druckempfindliche Tumoren am knöchernen Gerüst der Nase auftreten, im übrigen aber unterscheidet sich das Krankheitsbild nicht von dem junger Kaninchen.Google Scholar
  6. 1).
    Das charakteristische klinische Bild (infiltrierte derbe Randzone, scharf geschnittener Geschwürsrand) kommt differential-diagnostisch besonders bei den Geschwüren der Kaninchenseuche oder bei Hodenbissen in Betracht. Diese enthalten nach unseren zahlreichen Kontrolluntersuchungen niemals Spirochaetae pallidae. Auch beim Nasenausfluß der Seuche fehlen diese.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1913

Authors and Affiliations

  • P. Uhlenhuth
    • 1
  • P. Mulzer
    • 1
  1. 1.Universität Straßburg i. E.Deutschland

Personalised recommendations