Allgemeiner Teil

  • Rudolf Scharfetter
Chapter

Zusammenfassung

Th. Wolf, 1908, schreibt im Vorwort zu seiner Monographie der Gattung Potentilla: „Wenn ich an das Tatsächliche der geographischen Verbreitung auch einige phylogenetische Betrachtungen anknüpfe, so möge dies der geneigte Leser verzeihen ...“ Wolf entschuldigt sich also förmlich, wenn er versucht, ein Bild von der allmähligen Entwicklung und Ausbreitung einer Pflanzensippe zu entwerfen. Stehen die Erkenntnisse über die Entwicklung, Herkunft und Geschichte der Pflanzen wirklich auf so schwankender Grundlage, daß sie als Phantasieprodukte gelten müssen und nicht als „wissenschaftliche” Erkenntnisse gewertet werden dürfen? Um diese Frage zu beantworten, untersuchen wir zunächst die Grundlagen, die uns zur Erforschung der Pflanzengeschichte zur Verfügung stehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bertsch, K., Geschichte des Deutschen Waldes. Jena 1940.Google Scholar
  2. Firbas, F., Spät- und nacheiszeitliche Waldgeschichte Mitteleuropas nördlich der Alpen. Jena 1949.Google Scholar
  3. Schwarz, O. Rhytochorologie als Wissenschaft. Rep. spec. nov. Beiheft 100, Dahlem 1938.Google Scholar
  4. Wettstein, R., Die Flora der Balkanhalbinsel und deren Bedeutung für die Geschichte der Pflanzenwelt. 1902.Google Scholar
  5. Fischer, Emil, 1950, Pflanzenabdrücke aus dem Alttertiär von Mosel bei Zwickau in Sachsen. Abh. d. geolog. Dienstes, Berlin, Neue Folge, Heft 221, Akademie-Verlag, Berlin.Google Scholar
  6. Diels, E. B. J., 22, 1897.Google Scholar
  7. Hauri u. Schröter E. B. J., 50, 1914.Google Scholar
  8. Rauh 1939.Google Scholar
  9. Janchen, E., 1938. Der morphologische Wert der Gramineenvor-spelze. Ö. B. Z.’87, S. 51.CrossRefGoogle Scholar
  10. Janchen, E., 1950. Die Herkunft der Angiospermenblüte und die systematische Stellung der Apetalen. Ö. B. Z. 97, S. 129.CrossRefGoogle Scholar
  11. Kirchner, O., 1911. Blumen und Insekten.Google Scholar
  12. Knoll, F., 1926. Insekten und Blumen. Abh. d. Zool.-bot. Ges. Wien 12.Google Scholar
  13. Neumayer, H., 1924. Die Geschichte der Blüte. Abh. d. Zool.-bot. Ges. Wien 14.Google Scholar
  14. Pilger, R., 1948. Die Bedeutung der Entomogamie für das System der höheren Pflanzen. Ber. D. b. Ges. S. 48.Google Scholar
  15. Sernander, R. (1906).Google Scholar
  16. Morton, F. (1912).Google Scholar
  17. Über die Bildung der Waldgesellschaften: Keller, R. (1896).Google Scholar
  18. Podpèra, S., (1925).Google Scholar
  19. Bertsch, K. (1940).Google Scholar
  20. Bünning, E., Die Anpassung der Pflanzen an die Jahres- und tagesperiodischen Wechsel der Außenbedingungen. Naturwissenschaften, 31, 1943Google Scholar
  21. Diels, L., Das Verhältnis von Rhythmik und Verbreitung bei den Perennen des europäischen Sommerwaldes. Ber d. D. B. Ges., 36, Heft 6, 1917.Google Scholar
  22. Haberlandt, G., Eine botanische Tropenreise. Leipzig 1893.Google Scholar
  23. Janko, Die Abstammung der Platanen. E.B.J. 1888.Google Scholar
  24. Krašan, F., Über den kombinierten Einfluß E. B. J., 3, 1882.Google Scholar
  25. Rübel, E., Alpenmatten-Überwinterungsstadien. Veröff.Google Scholar
  26. Geobot. Inst. Rübel, Heft 3, Feschrift f. C. Schröter, 1925.Google Scholar
  27. Scharfetter, R., Klimarhythmik, Vegetationsrhymik und Formations-rhytmik. Österr. Bot. Zeitschr., 1922.Google Scholar
  28. Scharfetter, R., Pflanzenschicksale, 1952.Google Scholar
  29. Schimper, A. F. W., Pflanzengeographie auf physiologischer Grundlage. 1908.CrossRefGoogle Scholar
  30. Schmucker, Ph., Die Baumarten der nördlich gemäßigten Zone und ihre Verbreitung. Silvae orbis 4, 1942.Google Scholar
  31. Späth, II., Der Johannistrieb. Berlin 1912.Google Scholar
  32. Boas F. 1939 Dynamische Botanik. München. J. F. Lehmann. 1948.Google Scholar
  33. Harder, R. u. Witsch, H., 1941. Über den Einüuß der Tageslänge auf den Habitus usw. von Kalanchoë Blossfeldiana. Jahrb. f. wiss. Bot., 89Google Scholar
  34. Maximov N. A. Experimentelle Änderung der Länge der Vegetationsperiode bei Pflanzen. Biol. Centrbl., 49, 1929.Google Scholar
  35. Murneek A. E. and Whyte, R. O. Vernalisation and Photoperiodism. Waltham, Mass., U. S A. 1948. Eine Sammlung (Symposion) grundlegender Referate.Google Scholar
  36. Scharfetter, R. Klimarhythmik, Vegetationsrhythmik und Formationsrhythmik. Ost. bot. Zeit. 70, 1921.Google Scholar
  37. Avdulov, N. P. 1931. Karyo-systemiatische Untersuchung (1er Familie Gramineen. Suppl. 43, Bull. Appl. Pot. Leningrad, pp. 1–128.Google Scholar
  38. Brieger, Ft., 1930. Über die Bedeutung der Chromosomenverdopp-lung für das Problem der Artentstehung. 13. D. 13. G., 48, Heft 4.Google Scholar
  39. Fagerlind, F., 1941. Perennität, Apomixis und Polyploidie, llereditas. 30, S. 179.Google Scholar
  40. Geitler, L., 1934. Grundriß der Cytologie; 1938. Chromosomenbau.Google Scholar
  41. Griesinger, R., 1942. Die Bedeutung der Ergebnisse der Polyploidieforschung für die Pflanzenzüchtung. B. D. B. G., 60, 1942.Google Scholar
  42. Gunderskx, 1950. Families of Dicotyledones. Waltham 1950.Google Scholar
  43. Hagerup, O. Über Polyploidie in Beziehung zu Klima, Ökologie und Phylogenie. Chromosomenzahlen aus Timbuktu, llereditas, 16, 1932.Google Scholar
  44. Uomeyer, H. 1936. Beiträge zur Kenntnis der Cytologie und Systematik der Rubiaeeen. E. B. J. 67.Google Scholar
  45. Lehmann, E. 1941. Poly-plodie und Verbreitung der Arten der Gattung Veronica. Jahrb. f. wiss. Bot. 89, S. 461–542.Google Scholar
  46. Maxton, T., 1931: The problem of Biscutella laevigata L., Zs. i. ind. Abst. u. Vererb. Lehre 67 und Ann. of Pol. N.S.’l, 1937.Google Scholar
  47. Michaelis, P. 1926. Über den Einlluß der Kälte auf die Keduktionsteilung von Epilobium. Planta, Bd. 1.Google Scholar
  48. Müntzing, A 1930, Über die Chromosonienvermehrung in Galeopsis-Kreuzungen und ihre phylogenetische Bedeutung. Hereditas 14, S. 153–172.Google Scholar
  49. Müntzing, A., 1936, Polyploidie und Artbildung. Hereditas 21, S. ‘ 263.Google Scholar
  50. Rosenberg, O., 1926. Über die Verdopplung der Chromosomenzahl nach Bastardierung. Ber. D. B. G., 44, Heft 7.Google Scholar
  51. Rosenberg, O., 1928. Speziesbildung mit Vervielfältigung von Chromosomen. Verh. V. intern. Kongr. f. Vererbungswiss. Suppl. Bd. I der Zeitschrift f. ind. Abst.- u. Vererb.-Lehre, 1928.Google Scholar
  52. Schürhoff, P. N., 1925. Die Haploidengeneration der Blütenpflanzen (siphonogamen Embryophyten). E. B. J., 59, 1925.Google Scholar
  53. Schwanitz, F., 1939. Polyploidie und Phylogenie. Der Biologe, 8, 1939, S. 323–335.Google Scholar
  54. Stebbins, G. L., 1939. Fortschritte der Botanik VIII, 1939, S. 63.Google Scholar
  55. Tischler, G 1927. Chromosomenzahlen. Tabulae biologicae 1 (1927), 7, 11, 12, 16.Google Scholar
  56. Tischlee, G., 1928. Über die Verwendung der Chromosomenzahl für phylogenetische Probleme bei Angiospermen. Biol. Centralbl., 48, 1928.Google Scholar
  57. Tischler, G., 1937. Die Bedeutung der Polyploidie für die Verbreitung der Angiospermen. E. Bot, Jahrb., 67.Google Scholar
  58. Tischler, G., 1942. Polyploidie und Artbildung. Die Naturwissenschaften 30, S. 713.CrossRefGoogle Scholar
  59. Tischler, G., 1950. Die Chromosomenzahlen der Gefäßpflanzen Mitteleuropas. Gravenhage.CrossRefGoogle Scholar
  60. Turesson, G. 1930. Studien über Festuca ovina L. II. Chromosomenzahl und Viviparie. Hereditas, 13, p. 177–181.CrossRefGoogle Scholar
  61. Ernst, 1917/18. Bastardierung als Ursache der Apogamie im Pflanzenreich, Jena.Google Scholar
  62. Jahn, E., 1941. Über Parthenogenese bei forstschädlichen Otiorhynchus-Arten in den während der Eiszeit vergletscherten Gebieten der Ostalpen. Zeitschr. f. angew. Entomologie, 27, S. 366.Google Scholar
  63. Seiler, J., 1946. Die Verbreitungsgebiete der verschiedenen Rassen von Solenobia triquetrella (Psychide) in der Schweiz. Revue Suisse de Zoologie, 53, Nr. 24, S. 529.Google Scholar
  64. Székessy, W., 1937. Über Parthenogenese bei Koleopteren. Biologia generalis, 12, S. 578.Google Scholar
  65. Winge, 1917. The chromosomes, their numbers and general importance. C. r. trav. d. Labor, de Carlsberg, 13.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1953

Authors and Affiliations

  • Rudolf Scharfetter
    • 1
  1. 1.Universität GrazÖsterreich

Personalised recommendations