Die hauptsächlichsten Arbeitsverfahren des basischen Herdofenprozesses

  • Carl Dichmann
Chapter

Zusammenfassung

Die älteste und am meisten verbreitete Arbeitsweise beim Herdofenstahlschmelzen ist der Schrottroheisenprozeß. Derselbe gestattet die Verarbeitung eines hohen Prozentsatzes an Alteisen, auch Schrott genannt und gibt damit die Mittel die ungeheueren Mengen an Eisen su regenerieren, die täglich auf allen Gebieten menschlicher Tätigkeit als unbrauchbar geworden alisgeschieden werden. Man kann jedoch im Herdofen nicht ausschließlich Schmiedeeisen- und Stahlschrott verwenden, da die in demselben enthaltenen Mengen an Reduktions-stoffen nicht genügen, die oxydierende Wirkung der Flammengase aufzuheben. Es hat sich nun bald herausgestellt, daß Roheisen das geeignetste Material ist, durch welches dem Schrott die fehlenden Reduktionssteffe zugefügt werden können. Roheisen ist eine konzentrierte Lösung mehrerer Reduktionsstoffe in Eisen und hieraus erwachsen verschiedene Vorteile. Zunächst schmilzt Roheisen viel leichter als Schrott, es bildet sich aus ihm im Ofen daher bald ein Sumpf flüssigen Metalls, in welchen der Rest des Einsatzmaterials eintaucht, wodurch auch dieser schneller zum Schmelzen gelangt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1920

Authors and Affiliations

  • Carl Dichmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations