Die Buchführung

  • Th. Jansfen

Zusammenfassung

Wir haben als Erfolg der wirtschaftlichen Tätigkeit den Ertrag kennen gelernt, und was von dem Ertrage übrig bleibt nach Abzug der Aufwendungen, der Kosten für die wirtschaftliche Tätigkeit, war der Reinertrag oder die Einnahme des wirtschaftlich Tätigen. Die wirtschaftliche Aufgabe verlangte zwischen den notwendigen Ausgaben und den möglichen Einnahmen eine Übereinstimmung herzustellen, aber die wirtschaftliche Tätigkeit ist auf den höheren Wirtschaftsstufen regelmäßig darauf gerichtet, einen Gütervorrat anzusammeln und diesen Gütervorrat haben wir Vermögen genannt. Die Frage ist nun, wie man den Ertrag, die Einnahme und das Vermögen feststellt, und die Antwort lautet: durch die Buchführung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Leitner, Grundriß der doppelten Bachführung.Google Scholar
  2. Leitner, Die Selbstkostenberechnung industrieller Betriebe.Google Scholar
  3. Le win, Theorie und Praxis der industriellen Selbstkostenberechnung.Google Scholar
  4. Glockemeier, Buchführung und Bilanzen.Google Scholar
  5. Stern, Buchführung in einfachen und doppelten Posten (Sammlung Göschen).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1913

Authors and Affiliations

  • Th. Jansfen
    • 1
  1. 1.Königl. Technischen Hochschule zu BerlinDeutschland

Personalised recommendations