Die Bedeutung der Verzögerungszeit bei der direkten Regelung einer Dampfmaschine

  • Hans Thoma

Zusammenfassung

Bereits im vierten Abschnitt wurde der Vergleich des Tirrillreglers mit dem direkt wirkenden Kraftmaschinenregler durchgeführt ohne Berücksichtigung der Verzögerungszeit, welche die Einschaltung der Zwischenrelais beim Tirrillregler verursacht, und unter Vernachlässigung derUnstetigkeiten, welche von den bekannten Zitterbewegungen herrühren. Bei der Regelung einer Kolbenmaschine durch ein gewöhnliches Fliehkraftpendel ist nun ebenfalls eine Verzögerung in der Einwirkung des Reglers auf das Maschinendrehmoment vorhanden. Ähnlich wie beim Tirrillregler die Erregerspannung, pulsiert hier das Maschinendrehmoment mit einer Frequenz, die bei einer einzylindrigen Dampfmaschine der Zeit eines halben Umlaufes der Maschinenwelle entspricht. Auch hier hängt der Verlauf des Maschinendrehmomentes, wenigstens bei einer durch Füllungsänderung geregelten Maschine, für die Dauer einer Periode dieser Pulsationen nur von der Stellung des Pendels in dem Moment ab, in welchem die Expansion beginnt. Eine Verstellung des Pendels wirkt auch hier verspätet erst in dem Moment, in welchem der nächstfolgende Schluß der Steuerung eintritt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1914

Authors and Affiliations

  • Hans Thoma
    • 1
  1. 1.GothaDeutschland

Personalised recommendations