Advertisement

Der Wasserhaushalt in gedränten, schweren Böden

  • A. Trappel
Part of the Mitteilungen aus dem Bundesversuchsinstitut für Kulturtechnik und Technische Bodenkunde book series (2406, volume 11)

Zusammenfassung

Bei Dränungen hängt das günstige Verhältnis zwischen dem Aufwand und dem Erfolg wesentlich von der Wahl der Saugerentfernungen und Dräntiefen ab. Deshalb beschäftigen sich denn auch Wissenschaftler und Praktiker gleichermaßen seit vielen Jahrzehnten eingehend mit den Methoden der Bestimmung dieser beiden Größen. Landesbaudirektion seit etwa vier Jahren eien Bundesversuchsanlage für Bewässerungen auf der Welser Heide und eien Dränversuchsanlage bei Alkoven im Eferdinger Becken.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Vageler, P.: Der Kationen-und Wasserhaushalt des Mineralbodens. Berlin 1932.Google Scholar
  2. Till, A. u. Ramsauer, B.: Österreichische Bodenkartierung. Wien 1937.Google Scholar
  3. Ramsauer, B.: Das Wasser im Boden. ÖWW., H. 5, 1950.Google Scholar
  4. Schröder, G.: Landwirtschaftlicher Wasserhau. Berlin 1950.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1955

Authors and Affiliations

  • A. Trappel
    • 1
  1. 1.LinzÖsterreich

Personalised recommendations