Zusammenfassung

In den vorstehenden Kapiteln ist versucht worden, eine große Zahl in der Natur vorkommender und synthetisch hergestellter basischer Substanzen vom chemischen Gesichtspunkte aus in wenige Gruppen einzureihen und deren chemisches Verhalten, pharmakologische Eigenschaften und physiologische Bedeutung zusammenfassend und erschöpfend darzustellen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abderhalden, Organsubstanzen mit spezifischer Wirkung. Pflügers Arch. 162 (1915) [297].Google Scholar
  2. Abelin, J., Beiträge zur Kenntnis der physiologischen Wirkung der proteinogenen Amine auf den Stickstoffwechsel schilddrüsenloser Hunde. Biochem. Zeitschr. 93 (1918), 128–148 [297].Google Scholar
  3. Abelous und Bardier, Vergleichende Wirkung von Urohypertensin und Trimethylamin. C. r. Soc. Biol. 61 (1909), 347 [298].Google Scholar
  4. Abelous und Bardier, siehe auch 2.Google Scholar
  5. Aldrich, Über das Vorkommen histidinähnlicher Substanzen in der Schleimdrüse (hinterer Lappen). Journ. of Amer. Chem. Soc. 37 (1915), 203–208 [296].CrossRefGoogle Scholar
  6. Aronson und Sommerfeld, Die Giftigkeit des Harns bei Masern und anderen Infektionskrankheiten. Deutsche med. Wochenschr. 37 (1912), 1733 [298].CrossRefGoogle Scholar
  7. Asher, Beiträge zur Physiologie der Drüsen. XXIX. Mitteilung. Nachweis der Stoffwechselwirkung der Schilddrüse mit Hilfe eines eiweißfreien und jodarmen Schilddrüsenpräparates. Biochem. Zeitschr. 80 (1916), 259 [297].Google Scholar
  8. Bayliß und Starling, Der Mechanismus der Pankreassekretion. Journ. Physiol. 28 (1902), 325–353 [296].Google Scholar
  9. Berlin, E., Ein Beitrag über die wirksamen Substanzen der Blutgefäßdrüseu. Zeitschr. f. Biol. 68 (1918), 371 [297].Google Scholar
  10. Berlin und Kutscher, Untersuchungen von bei Meningitis cerebrospinalis epidemica gewonnenen Lumbaiflüssigkeit auf toxische Substanzen. Zeitschr. f. Hygiene u. Infektionskrankh. 82 (1916), 506 [297].CrossRefGoogle Scholar
  11. Bouchardt, siehe) 1.Google Scholar
  12. Dakin und Ransom, Behandlung des Diabetes. Journ. of Biol. Chem. 2 (1907), 305 [296].Google Scholar
  13. Dale, Die Wirkung von Extrakten der Hypophyse. Biochem. Journ. 7 (1912), 427–446 [29a].Google Scholar
  14. Dixon und Hamlin, Sekretin- und Alkaloidwirkung. Journ. of Physiol. 39 (1909), 314 [296].Google Scholar
  15. Dörr, Über Anaphylaxie. Wien. klin. Wochenschr. 9 (1912), 331 [298].Google Scholar
  16. Dittler, R., Über die Wirkung des Blutes auf den isolierten Dünndarm. II. Mitteilung. Zeitschr. f. Biol. 68 (1917), 223–256 [297],Google Scholar
  17. Forster, Die Behandlung des Diabetes mit Sekretin. Journ. of Biol. Chem. 2 (1906), 297 [296].Google Scholar
  18. Führer, Pharmakologische Untersuchungen über die wirksamen Bestandteile der Hypophyse. Zeitschr. f. d. ges. exp. Med. 1 (1913), 397 [295, 296].CrossRefGoogle Scholar
  19. Führer, siehe auch 3 und 7.Google Scholar
  20. Funk, C., Über die chemische Natur der Substanz, welche eine durch Fütterung mit Reis hervorgerufene Polyneuritis bei Vögeln heilt. Journ. of Physiol. 48 (1911), 395–400 [68, 295].Google Scholar
  21. Funk, C., Die Darstellung der Substanz aus Hefe und anderen Nahrungsmitteln, deren Abwesenheit bei Vögeln Polyneuritis verursacht. Journ. of Physiol. Vol. XLV, Nr. 1 u. 2 (1912) [295].Google Scholar
  22. Funk, C., Fortschritte der experimentellen Beriberiforschung in den Jahren 1911 bis 1913. Münch. med. Wochenschr. 36 (1913), 1997 [295].Google Scholar
  23. Funk, C., Weitere experimentelle Studien über Beriberi. Die Wirkung gewisser Purin- und Pyrinidinderivate. Journ. of Physiol. Vol. XLY, H. 2 (1913) [295].Google Scholar
  24. Funk, C., Die stickstoffhaltigen Bestandteile des Citronensaftes. Biochem. Journ. 7 (1913), 81 [295].Google Scholar
  25. Funk, C., siehe auch 8.Google Scholar
  26. Funk, C., und Macallum, A., Studien über das Wachstum. IV. Mitteilung., Die Wirkung der Hefefraktioneh auf das Wachstum der Ratten. Journ. of Biol. Chem. 27 (1916), 63–70 [295].Google Scholar
  27. Funk, C., und Poklop, J., Das Studium gewisser Ernährungsbedingungen hinsichtlich des Problems des Wachstums bei Ratten. Journ. of Biol. Chem. 27 (1916), 1 [295].Google Scholar
  28. Grubary, A., Über die klinische Untersuchung des Blutserums auf vasokonstringierende Substanzen. Zentralbl. f. d. ges. Med. u. ihre Grenzgebiete Nr. 9 (1913), 392 [297].Google Scholar
  29. Guber, Über die Anwesenheit von gefäßverengernden Stoffen im Blutserum. V. Kongreß russischer Therapeuten 1913 [297].Google Scholar
  30. Guggenheim, M., Beitrag zur Kenntnis des wirksamen Prinzips der Hypophyse. Biochem. Zeitschr. 65 (1914), 189 [296].Google Scholar
  31. Handowsky und Pick, Über die Entstehung vasokonstriktorischer Substanzen durch Veränderung der Serumkolloide. Arch. f. exp. Path. u. Pharm. 71 (1913), 62 [298].Google Scholar
  32. le Heux, W. J., Cholin als Hormon der Darmbewegung. Pflügers Arch. d. Physiol. 173 (1918), 8–27 [297].CrossRefGoogle Scholar
  33. Höchster Farbwerke, Verfahren zur Darstellung einer hochwirksamen Substanz aus Hypophysenextrakten. D. R. P. Nr. 26 419 Kl. 30 h [295, 296].Google Scholar
  34. Kaufmann, Über den Einfluß der Organextrakte auf die Blutgefäße. Zentralbl. f. d. ges. inn. Med. u. ihre Grenzgebiete 7 (1913), 686 [297].Google Scholar
  35. Lalou, S., Veränderungen in der Menge und in der Zusammensetzung des Pankreassaftes im Verlauf der durch Sekretin hervorgerufenen Sekretionen. C. r. de l’Acad. 151 (1910), 824 [296].Google Scholar
  36. Oliver und Schäfer, E. A., Über die physiologische Wirkung von Extrakten der Hypophyse und anderer drüsigen Organe. Journ. Physiol. 18 (1895), 277 [295].Google Scholar
  37. Pfeiffer und Albrecht, Zur Kenntnis der Harntoxizität des Menschen bei verschiedenen Krankheiten. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie 9, 577 [298].Google Scholar
  38. Popielski, Über die physiologische Wirkung von Extrakten aus sämtlichen Teilen des Verdauungskanals (Magen-, Dick- und Dünndarm), sowie des Gehirns, Pankreas und Blutes und über die chemischen Eigenschaften des darin wirkenden Körpers. Arch. f. d. ges. Physiol. 128 (1909), 191 [296].CrossRefGoogle Scholar
  39. Popielski, siehe auch 7.Google Scholar
  40. Robertson, Experimentelle Studien über das Wachstum. III. Mitteilung, Die Wirkung des Vorderlappens der Hypophyse auf das Wachstum der weißen Maus. Journ. of Biol. Chem. 24 (1916), 385–407 [296].Google Scholar
  41. Robertson, Isolierung und die Eigenschaften des Tethelins, die wachstumsbeeinflussende Substanz des Vorderlappens der Hypophyse. Journ. of Biol. Chem. 24 (1916), 409–421 [296].Google Scholar
  42. Romeis, B., Experimentelle Untersuchungen über die Wirkung innersekretorischer Organe. 6. Mitteilung. Pflügers Arch. d. Physiol. 173 (1918), 422–497 [297].CrossRefGoogle Scholar
  43. Le Sourt und Pagnier, Über die gefäßverengernde Wirkung der Blutplättchenextrakte auf die isolierten Arterien. Soc. Biol. 76 (1914), 587 [297].Google Scholar
  44. Taylor und Piarce, Die Natur der blutdrucksenkenden Substanz im Harn und in den Geweben des Hundes. Journ. of Biol. Chem. 15 (1913), 213 [298].Google Scholar
  45. Vincent und Sheen, Über die physiologische Wirkung von Extrakten der Nerven, Muskeln und anderer Organe. Journ. of Physiol. 28 (1902), Anhang XIX [297].Google Scholar
  46. Vögtlin und Macht, Isolierung einer neuen Substanz im Blut. Deutsche med. Wochenschr. 4 (1914), 191 [297].Google Scholar
  47. Williams, Die Chemie der Vitamine. The Philippine Journ. of Science 11 (1915), 49–57 [295].Google Scholar
  48. Williams, Eigenschaften der Oxypyridine. Journ. of Biol. Chem. 25 (1916), 437–445 [295].Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1920

Authors and Affiliations

  • M. Guggenheim

There are no affiliations available

Personalised recommendations