Zusammenfassung

Die einzelnen Teile einer eisernen Treppe (Fig. 382) sind:
  1. 1.

    Die Stufen, entweder volle Blockstufen oder in die lotrechten Setz- und die wagerechten Trittstufen aufgelöst. Die Breite b des Auftritts ist mit der Steigung s durch die Gleichung 2s + b = 63 cm verbunden; hierin ist für Open image in new window begangene Trennen Open image in new window , für leiterförmige Treppen s ≦ 30 cm. Zur Unterstützung der Stufen dienen

     
  2. 2.

    die Wangen, die entweder ganz unterhalb der Stufen liegen (aufgesattelte Treppe, Fig. 382 links) oder aber in gleicher Höhe mit den Stufen (eingeschobene Treppe, Fig. 382 rechts). Die Entfernung der Wangen voneinander, d. i. die Treppenbreite B, beträgt für Open image in new window begangene Treppen Open image in new window für leiterförmige 0,25 bis 0,4 m. Die Wangen werden durch

     
  3. 3.

    die Podestträger unterstützt, die die Podeste begrenzen, das sind Ruheplätze, deren Länge gleich einem Vielfachen der Schrittweite von 0,6 m gemacht wird und zwischen denen bei häufig begangenen Treppen mindestens 3, höchstens 15 Stufen liegen, die zusammen einen Treppenlauf bilden. Je nach der Form der Treppenläufe teilt man die Treppen in gerade, gewundene und Wendeltreppen (Fig. 394). An der freien Seite eines jeden Treppenlaufs und Podests befindet sich ein

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1921

Authors and Affiliations

  • L. Geusen
    • 1
  1. 1.DortmundDeutschland

Personalised recommendations