Die Lebenstätigkeit der Flechten

  • Gustav Lindau
Part of the Kryptogamenflora für Anfänger book series (KRA, volume 3)

Zusammenfassung

Wie schon gesagt, besteht der Flechtenorganismus aus zwei Komponenten, welche ganz verschiedenen Klassen der Thallophyten angehören. Unmittelbar nach der Erkenntnis dieser Tatsache begann auch die Diskussion darüber, wie man sich das Verhältnis zwischen beiden vorzustellen habe. Schwendener hatte darauf hingewiesen, daß der Pilz auf den Algen parasitiere, daß also reiner Parasitismus vorliege. Später äußerte dann de Bar y die Meinung, daß beide Teile in einem gegenseitigen Abhängigkeitsverhältnis ständen, das er Symbiose nannte. Der Pilz sollte der Alge Wasser und anorganische Stoffe liefern, die Alge dagegen gibt ihre Assimilationsprodukte als fertige organische Nährstoffe an den Pilz ab. Neben diesen beiden wichtigsten Ansichten wurden noch andere geäußert1). So sehr auf die Alge angewiesen, wie immer angenommen wird, scheint der Pilz doch nicht zu sein, denn nachweislich können die als Basalschicht, Hypothallus, Prothallus bezeichneten Thallusteile das Substrat lösen, sind also von der Alge unabhängig. Bei den hypophloeodischen Arten wuchert der Thallus oft weite Strecken in der Rinde ohne jede Alge, so daß also auch daraus eine gewisse Unabhängigkeit von der Alge folgt. Dagegen wird das Verhältnis zwischen beiden Komponenten sehr eng bei den höheren Flechten; hier kann der Pilz ohne die Alge nicht leben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1913

Authors and Affiliations

  • Gustav Lindau
    • 1
  1. 1.Universität BerlinBerlin-LichterfeldeDeutschland

Personalised recommendations