Advertisement

Die Wärmeleitung in Flüssigkeiten und Gasen und der Wärmeübergang

  • Heinrich Gröber

Zusammenfassung

Es ist eine bekannte Erfahrungstatsache, daß der Wärmeaustausch zwischen einer bewegten Flüssigkeit und ihren festen Begrenzungswänden durch eine Verstärkung der Bewegung erheblich gesteigert werden kann. Diese Vermehrung des Wärmeaustausches ist aber nur durch einen erhöhten Aufwand an mechanischer Energie zu erkaufen. Es liegt nun der Gedanke nahe — und in der Tat sind auch schon diesbezügliche Vorschläge gemacht worden — diesen Zusammenhang zwischen aufgewendeter, mechanischer Energie und erzieltem Wärmeaustausch durch den Versuch zu ergründen und in zahlenmäßiger Weise festzulegen, um ihn dann bei Berechnung des Wärmeaustausches wieder benützen zu können. Allein die beiden Vorgänge sind doch viel zu verwickelt und hängen von zu vielen Größen ab, als daß es möglich wäre, sie lediglich auf Grund von Messungen in Beziehung zu bringen. Es wird vielmehr nötig sein, die beiden Vorgänge so gründlich als möglich ihrem Wesen nach zu erforschen. Den Ausgangspunkt dafür bilden die Ergebnisse der Hydrodynamik.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1921

Authors and Affiliations

  • Heinrich Gröber
    • 1
  1. 1.bayr. LandeskohlenstelleDeutschland

Personalised recommendations