Advertisement

II. Kapitel

  • Hans Eppinger
Part of the Enzyklopaedie der Klinischen Medizin book series (EKM, volume Spez. Teil 6, 2)

Zusammenfassung

Wir wissen, daß beim normalen Menschen die Zahl der Erythrozyten in einem Kubikmillimeter zirkulierenden Blutes eine annähernd konstante ist. “Mit minutiöser Genauigkeit wird an dieser Konstanz durch Jahre hindurch festgehalten” (Morawitz). Verliert der Mensch durch einen größeren Blutverlust, wie z. B. durch einen Aderlaß, eine beträchtliche Menge Blutes, so stellen sich binnen kurzer Zeit die roten Blutzellen wieder auf ihre frühere Zahl ein; diese Konzentration des Blutes an roten Blutkörperchen scheint dem Organismus die bekömmlichste zu sein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1).
    1) Die klinische Methodik der Resistenzprüfung findet sich auf S. 182Google Scholar
  2. 1).
    1) Städeler hat zuerst das Bilirubin in reinem, kristallisiertem Zustand dargestellt und eine empirische Formel zu C16H18N2O3 × X gefunden.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1920

Authors and Affiliations

  • Hans Eppinger
    • 1
  1. 1.I. Medizinischen KlinikWienÖsterreich

Personalised recommendations