Transformatorenschutz

  • Th. Buchhold

Zusammenfassung

Genau wie die Generatoren müssen auch die Transformatoren gegen Zerstörung durch innere Fehler geschützt werden. Der Schutz der Transformatoren ist mit einfacheren Mitteln möglich als der von Generatoren. Da sämtliche größere Transformatoren Öltransformatoren sind, werden sich bei einem inneren Fehler des Transformators durch die dabei erzeugte Wärme Ölgase bilden, deren Vorhandensein für die Auslösung eines Schutzes benutzt werden kann. Dieser Schutz, der nach seinem Erfinder Buchholz-Schutz heißt, arbeitet folgendermaßen: Auf dem Transformator wird in die Verbindungsleitung zum Ölkonservator das Buchholz-Relais eingebaut (s. Abb. 162 a). Das Relais enthält im Innern (s. Abb. 162 b) z. B. zwei Schwimmer Werden infolge eines inneren Fehlers Gasblasen gebildet, so steigen diese nach oben und gelangen in das Buchholz-Relais, in welchem sie allmählich die Flüssigkeit verdrängen. Dadurch nimmt der Auftrieb des obersten Schwimmers ab, er bewegt sich nach unten und eine Quecksilberschaltröhre schließt einen Kontakt, durch den ein Signal ausgelöst werden kann. Das Personal wird damit gewarnt und kann versuchen, die Ursache des Ansprechens zu ergründen und gegebenenfalls den Transformator zwecks näherer Untersuchung abschalten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1952

Authors and Affiliations

  • Th. Buchhold
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule DarmstadtDeutschland

Personalised recommendations