Advertisement

Über die Erdung von Gleichstromquellen

  • Th. Buchhold

Zusammenfassung

Hat man eine Gleichstromquelle z. B. eine Betätigungsbatterie für elektrische Steuerzwecke, so fragt sich, ob man dieselbe erden soll oder nicht. Bei nicht geerdeter Batterie zeigt die Erfahrung, daß die Isolation des Minuspoles meist bald verlorengeht, d. h. die Batterie sich am Minuspol erdet. Diese Erscheinung ist wie folgt zu erklären: In Abb. 542 ist eine ungeerdete Gleichstromquelle dar gestellt, deren Isolation zunächst vollkommen sein möge. Haben die beiden Pole gleiche Kapazität gegen Erde, so wird der Pluspol gegen Erde die Spannung + U/2 und der Minuspol die Spannung — U/2 haben. Wir benötigen jetzt noch die in der Physik als Elektroosmose bekannte Erscheinung, um die Erdung des Minuspoles zu erklären. Hier hat man einen porösen Isolationskörper, der sich in einer Flüssigkeit, z. B. Wasser befindet. Man stellt hier fest, daß die Oberfläche des Wassers, die mit dem porösen Isolationskörper in Berührung kommt, sich positiv und der Isolationskörper negativ auflädt. Befindet sich diese Anordnung innerhalb eines elektrischen Feldes, so fangen die positiv geladenen Wasserteilchen an, in Richtung des Feldes sieh zu bewegen.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1952

Authors and Affiliations

  • Th. Buchhold
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule DarmstadtDeutschland

Personalised recommendations