Advertisement

Die Drehstromgeneratoren

  • H. Happoldt

Zusammenfassung

Der Aufbau der in den Kraftwerken zur Anwendung kommenden Drehstromgeneratoren richtet sich nach der Drehzahl ihrer Antriebsmaschinen. Werden Dampfturbinen zum Antrieb verwendet, so sind im allgemeinen Turbogeneratoren in 2poliger Ausführung üblich, die bei 50 Hz mit 3000 U/min und bei 60 Hz mit 3600 U/min laufen. Turbogeneratoren sind Volltrommelläufer und haben eine verteilte Erregerwicklung. Bei kleineren Leistungen unter 10000 kVA finden auch über Getriebe angetriebene Schenkelpolmaschinen mit 1500 U/min Verwendung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Ergänzende Literatur zu verschiedenen Abschnitten

  1. Wiedemann, E.: Grenzleistungs-Turbogeneratoren. BB-Mitt. 45 (1958) 3.Google Scholar
  2. Bonfert, K.: Betriebsverhalten der Synchronmaschine. Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1962.Google Scholar
  3. Wiedemann, E.: Generatorenbau und Kraftwerksgestaltung. Bull. Sev 51 (1960) 352.Google Scholar
  4. Ruelle, M.: Influence de la production d’énergie réactive sur le dimensionne-ment, le prix und les pertes des alternateurs, principalement ceux des centrales hydrauliques. Bull. Sfe 8 (1960) 809.Google Scholar
  5. Happoldt, H.: Computation of additional costs and losses arising as a function of the reactive power to be supplied by turbogenerators. Cigre-Ber. Nr. 143 (1960) Anhang IV.Google Scholar
  6. Raymund, H.: Über Turbogeneratoren mit direkter Leiterkühlung. Etz-A 81 (1960) 735.Google Scholar
  7. Calm, G.: Berechnung der Stoßmomente bei Fehlsynchronisation und Kurzschluß einer Synchronmaschine. E and M 77 (1960) 407.Google Scholar
  8. Putz, W.: Die Unterdrückung von Ausgleichströmen in Nulleitern durch Sternpunktdrosseln. Aeg-Mitt. 46 (1956) 348.Google Scholar
  9. Happoldt, H.: Regelung von großen Turbogeneratoren. Etz-A 81 (1960) 240.Google Scholar
  10. Laible, TH.: Grundlegende Betrachtung über das Problem der Spannungsregelung von Generatoren. Bull. Sev 52 (1961) 114.Google Scholar
  11. Grit, W.: Betriebserfahrungen mit schnellaufenden Grenzleistungserregermaschinen. Eiwirtschaft 61 (1962) 327.Google Scholar
  12. Tittel, J.: Die Stoßerregung bei Synchronmaschinen. E and M 79 (1962) 601.Google Scholar
  13. Hosemann, G.: Die stromrichtererregte Synchronmaschine im Netzbetrieb. Elwirtschaft 62 (1963) 591.Google Scholar
  14. Modlinger, R.: Über das Schalten unerregter Synchrongeneratoren. Etz-A 80 (1959) 12.Google Scholar
  15. Volkmann, W.: Übersicht über Kompoundierungsschaltungen für Synchron-Generatoren. Etz-A 81 (1960) 932.Google Scholar
  16. Vde: Sonderbauformen elektrischer Maschinen. Vde-Buchreihe Bd. 1. Berlin: Vde-Verlag GmbH. 1958.Google Scholar
  17. Bonfert, K.: Die Blindleistungsmaschine in der Höchstspannungsübertragung. Vde-Buchreihe Bd. 10, Blindleistung Berlin: Vde-Verlag 1963.Google Scholar
  18. Abolins, A., u. U. Hater: Wie bestimmen Kühlung und Betrieb den Entwurf des Turbogenerators. Vde-Fachber. 20 (1958) 142.Google Scholar
  19. AcHenback, H.: Regelung großer Wasserkraftgeneratoren. Etz-A 81 (1960) 227.Google Scholar
  20. Grauer, H.: Wege zur Eingliederung der Spannungs-und Blindleistungsregelung in eine totale Netzregelung. Etz-A 82 (1961) 557.Google Scholar
  21. Bulla, W.: Kleinkraftwerke in Netzen mit Kurzunterbrechung. Oze 13 (1960) 224.Google Scholar
  22. Ttmascheff, A.: Stabilität elektrischer Drehstrom-Kraftübertragungen. Berlin: Springer 1940.Google Scholar
  23. Hosemann, G.: Large synchronous machines with rectifier excitation for sudden load changes at minimum dynamic voltage drops. Cigre-Bericht Nr. 124 (1960).Google Scholar
  24. Bonfert, K.: Betriebsverhalten der Synchronmaschine. Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1962.Google Scholar
  25. Laible, TH.: Die Theorie der Synchronmaschine im nichtstationären Betrieb. Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1952.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1963

Authors and Affiliations

  • H. Happoldt
    • 1
  1. 1.Abt. CentralenBrown, Boveri & Cie. AG.MannheimDeutschland

Personalised recommendations