Schaltanlagen

  • H. Happoldt

Zusammenfassung

Die Verteilung der in den Kraftwerken erzeugten elektrischen Energie erfolgt durch die Schaltanlagen. Diese können in Gebäuden untergebracht werden oder als Freiluftanlagen ausgebildet sein. Die Unterbringung der Schaltanlagen in Gebäuden wird bis etwa 30 kV meist die zweckmäßigste sein. Oberhalb dieser Spannung werden die Leitungsabstände, damit auch das Gebäude, sehr groß, zumal mit Rücksicht auf wirtschaftliche Fertigung elektrische Schaltgeräte für Freiluft auch für Innenraumanlagen verwendet werden. Die Folge ist ein Anwachsen des Anteils der Gebäudekosten an den Gesamtkosten. In diesem Falle ist dann die Freiluftanlage, bei der die Anlage im Freien aufgestellt wird, und damit also die Gebäude gespart werden, die wirtschaftlichere.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Ergänzende Literatur zu verschiedenen Abschnitten

  1. Reisre, K.: Neuzeitliche Netzgestaltung durch vereinfachte HochspannungsSchaltanlagen. Vde-Fachber. 21 (1960) I/30.Google Scholar
  2. Parschalk, F.: Hochspannungs-Schaltanlagen bis 30 kV der offenen Zellenbauweise. Etz-A 83 (1962) S. 207.Google Scholar
  3. Henning, W., u. H. STÖSsinger: Neuzeitliche Hilfsmittel zur Betriebsführung größerer Stromversorgungsnetze. Elwirtschaft 60 (1961) 73.Google Scholar
  4. Kappeler, H.: Sammelschienen mit fester Isolation für hohe Spannungen. Bull. Sev 53 (1962) 557.Google Scholar
  5. Engelhardt, L.: Modellversuche über den Lichtbogenschutz in Mittelspannungs- Schaltanlagen. Bbc-Nachr. 43 (1961) 334.Google Scholar
  6. Schuldet, E.: Maststationen in der ländlichen Stromversorgung. Elwirtschaft 56 (1957) 639.Google Scholar
  7. Baltensperger, K.: Beschreibung der transitorischen wiederkehrenden Schalterspannung durch vier Parameter — Prüfmöglichkeiten in Kurzschluß-Versucheanlagen Bull. Sev 51 (1960) 97.Google Scholar
  8. Sonderheft: Wechselstrom-Hochspannungsschalter, Bull. Sev 53 (1962) H. Nr. 8 und 10.Google Scholar
  9. Sonderheft: Hochspannungsschaltanlagen. Etz-A 83 (1962) H. 6 und 7.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1963

Authors and Affiliations

  • H. Happoldt
    • 1
  1. 1.Abt. CentralenBrown, Boveri & Cie. AG.MannheimDeutschland

Personalised recommendations