Zusammenfassung

Regt man einen einseitig eingespannten Stahlstab durch ein Wechselfeld zu Biegeschwingungen an, so wird man mit kleiner Erregerleistung eine große Schwingungsamplitude erzielen, wenn Resonanz zwischen Erregerfrequenz und Eigenfrequenz des Stabs besteht, d. h. wenn die Erregerfrequenz gleich der halben Eigenfrequenz des Stabs oder einem ganzzahligen Vielfachen davon ist. Die Erregung kann durch ein elektrisches oder ein magnetisches Feld erfolgen, vorwiegend werden elektromagnetische Felder angewendet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1965

Authors and Affiliations

  • H. Jahn
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations