Elektromotoren pp 402-430 | Cite as

Besonderheiten einiger Antriebe

  • W. Schuisky

Zusammenfassung

Das Belastungsmoment von einigen Antriebsmaschinen ist nicht konstant, sondern schwankt bei jeder Umdrehung der Antriebsmaschine. Ein gutes Beispiel hierfür ist ein Kolbenverdichter. Da in den Verdichteranlagen oft recht große Leistungen untergebracht werden, sind alle Erscheinungen, welche bei periodisch schwankender Belastung auftreten, von großer Bedeutung. Es handelt sich bei solchen Antrieben in der Hauptsache um die Unterdrückung der auftretenden Leistungspendelung mittels entsprechend bemessenem Schwungrad. Ein zu kleines Schwungrad läßt größere Leistungspendelungen zu, welche für das speisende Netz sehr unangenehm sind. Außerdem nehmen wegen der Stromschwankungen die Kurvenverluste zu, der Wirkungsgrad wird schlechter und es muß oft ein größerer Motor genommen werden. Anderseits erhöht ein zu großes Schwungrad unnötig die Anschaffungskosten und erschwert den Anlauf, was bei größeren Leistungen oft eine entscheidende Rolle spielen kann. Wir wollen uns jetzt mit der Wahl der Größe des Schwungmomentes näher beschäftigen. Als Antriebsmotoren werden heute hauptsächlich der Synchronmotor oder der Asynchronmotor mit Kurzschlußläufer verwendet. Die beiden Arten der Motoren verhalten sich jedoch grundsätzlich verschieden, so daß wir sie getrennt behandeln müssen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 283.
    Kübler: Einfluß periodisch schwankenden Lastmomentes auf den Betrieb von Asynchron- und Synchronmotoren. E. u. M. 1941, S. 58.Google Scholar
  2. 284.
    Kübler: Elektrischer Antrieb großer Kolbengasverdichter durch Asynchron- und Synchronmotoren. E.u.M. 1941, S. 545.Google Scholar
  3. 285.
    Baltz: Über den Einfluß eines Schwungrades auf den Antrieb von Kolbenmaschinen. BBC-Nachr. 1940, S. 73.Google Scholar
  4. 286.
    Heiler: Über die Berechnung des elektrischen Antriebes mit Schwungmassen. E. u. M. 1935, S. 519; 1938, S. 33.Google Scholar
  5. 287.
    Raymond: Planung und Betriebsergebnisse von Motoren zum Antrieb von Kolbengasverdichtern. Siemens-Z. 1938, S. 380.Google Scholar
  6. 288.
    Raymond: Motoren zum Antrieb von Kolbengasverdichtern großer Leistungen und deren Rückwirkung auf das Netz. ETZ 1939, S. 413.Google Scholar
  7. 289.
    Drehmann: Ermittlung der Strom- und Leistungspendelungen beim Antrieb von Kolbenmaschinen durch Synchronmotoren. BBC-Nachr. 1940, S. 49.Google Scholar
  8. 290.
    Gewecke: Elektrische Ausrüstungen für Hebezeuge. VDI-Vortragvom 27. Februar 1939. ETZ 1939, S. 1047.Google Scholar
  9. 291.
    Gewecke: Gleichstrom-Hebezeugesteuerung für stoßfreie Beschleunigung und Verzögerung. Siemens-Z. 1934, S. 206.Google Scholar
  10. 292.
    Electric Drive for Cranes. (Vermehrte Verwendung des Wechselstrom-Kommutatormotors im Kranbetrieb.) Electrician 1939, S. 199.Google Scholar
  11. 293.
    Jäger: Neuzeitliche Steuerungen für Abraumfördergeräte. VDE-Vortrag vom 24. Februar 1939. ETZ 1939, S. 938.Google Scholar
  12. 294.
    Widmann: Eine neue untersynchrone Senkbremsschaltung für Dreiphasen - Asynchronmotoren. BBC-Nachr. 1933, S. 139.Google Scholar
  13. 295.
    Schwarz: Die DSB-Schaltung, eine neue Feinregelsenkbremsschaltung für Drehstrom. Sachsen-Mitt. 1936, S. 3.Google Scholar
  14. 296.
    Gewecken und Neumann: Antrieb von Motoren für Stückguthafenkräne. Ib. Hafenbautechn. Ges. 1934, S. 69, 90.Google Scholar
  15. 297.
    Nuber: Über elektromotorische Pumpenantriebe und Pumpenanlagen. BBC-Nachr. 1942, S. 10.Google Scholar
  16. 298.
    Kochanke: Drehstrom-Asynchronantriebe und ihre Regelung in Druckluftanlagen. AEG-Mitt. 1941, S. 209.Google Scholar
  17. 299.
    Groth: Elektrisch angetriebene Rohrzuckerwalzwerke. Siemens-Z. 1941, S. 166.Google Scholar
  18. 300.
    Browarski und Tiedemann: Vollselbsttätige elektrische Steuerung parallel arbeitender Mehrfach-Rotationsdruckmaschinen-Antriebe. Siemens-Z. 1939, S. 477.Google Scholar
  19. 301.
    Fiedler: Selbsttätige Zugregelung bei Walzwerksantrieben mit Haspeln. E. u. M. 1940, S. 480.Google Scholar
  20. 302.
    Philippi: Mehrmotorenantriebe in der Textilveredelung. Siemens-Z. 1940, S. 203.Google Scholar
  21. 303.
    Balz: Über den Mehrmotorenantrieb von Arbeitsmaschinen der Faserstoff-industrie. E.u.M. 1941, S. 450.Google Scholar
  22. 304.
    Schmidt: Die elektrische Steuerung von großen Synchronmotoren für Kolbenverdichter. E.u.M. 1941, S. 527.Google Scholar
  23. 305.
    Held: Selbsttätige Anlaufsteuerungen für Synchronmotoren. BBC-Nachr. 1939, S. 40.Google Scholar
  24. 306.
    Schlotmann: Über den Einsatz von Regelantrieben in der Industrie. E. u. M. 1939, S. 557.Google Scholar
  25. 307.
    Rodewald: Verlustlos regelbare Drehstromantriebe. E.u.M. 1943, S. 345.Google Scholar
  26. 308.
    HruŠa: Elektrische Papiermaschinen und Kalanderantriebe. E. u. M. 1939, S. 601.Google Scholar
  27. 309.
    Leicher: Elektrische Zentrifugenantriebe in der Zuckerindustrie. Siemens-Z. 1941, S. 182.Google Scholar
  28. 310.
    Bzabek: Der läufergespeiste Drehstrom-Nebenschlußkommutatormotor zum Antriebe raschlaufender Zuckerzentrifugen. Skoda-Mitt. 1939, S. 99.Google Scholar
  29. 311.
    Waclawik: Die elektrische Ausrüstung von Textil- und Waschzentrifugen. E.u.M. 1935, S. 402.Google Scholar
  30. 312.
    Lammeraner: Drehstrom-Nebenschlußmotor zum Antrieb von Zentrifugen. E.u.M. 1936. S. 378.Google Scholar
  31. 313.
    Roth: Das Umsteuern elektromotorischer Antriebe. E.u.M. 1944, S. 53.Google Scholar
  32. 314.
    Scharll: Leonard-Schnellantriebe für Hobelmaschinen. AEG-Mitt. 1937, S. 58.Google Scholar
  33. 315.
    Roth: Elektrische Antriebe in der Grummiindustrie. Siemens-Z. 1939, S. 489.Google Scholar
  34. 316.
    Elektrisches Notreversieren in der Grummiindustrie. BBC-Mitt. 1940. S. 35.Google Scholar
  35. 317.
    Roth: Notreversierbare Regelantriebe in der Gummiindustrie. VDE-Fachberichte 1938, S. 73.Google Scholar
  36. 318.
    Windemüller: Stromlaufschaltpläne in der Starkstromsteuerungstechnik. ETZ 1942, S. 481.Google Scholar
  37. 319.
    Scharowsky und Bauer: Werden und Stand der Antriebstechnik. E.u.M. 1942, S. 49.Google Scholar
  38. 320.
    Hochreuter: Technik und Wirtschaftlichkeit der neuzeitlichen elektrischen Fördermaschine. E.u.M. 1942, S. 65.Google Scholar
  39. 321.
    Fischer: Aus der Entwicklung der elektrischen Walzwerkantriebe. Stahl und Eisen 1939, S. 186.Google Scholar
  40. 322.
    Ostendorf: Stromrichteranlagen in Eingefäßschaltung für Umkehrwalzenstraßen. ETZ 1950, S. 137.Google Scholar
  41. 323.
    Nederlandsche plaatwalserij. Electrotechniek (holl.). 1946, S. 288.Google Scholar
  42. 324.
    Leonhard: Elektrische Antriebe. Stuttgart: Enke. 1949.Google Scholar
  43. 325.
    Lehmann: Elektrotechnik und elektromotorische Antriebe. Berlin: Springer-Verlag. 1949.Google Scholar
  44. 326.
    Kündiger: Das Abschalten von Käfigläufermotoren. ETZ 1950, S. 609.Google Scholar
  45. 327.
    Henket: Electrische instalaties in de chemische Fabrieken van de Staatsmijnen. De Ingenieur. 1950, E. 33.Google Scholar
  46. 328.
    Deissler: Schaltgeräte für Arbeitsmaschinen. E.u.M. 1942, S. 89.Google Scholar
  47. 329.
    Kniel: Eine Schnelluntersuchungsmethode für Kontakte von Schützenschaltern. E.u.M. 1942, S. 166.Google Scholar
  48. 330.
    Leder: BBC-Nachr. 1941, S. 35.Google Scholar
  49. 331.
    Tieguth: Aus der Projektierungsarbeit an Eigenbedarfsanlagen in Dampfkraftwerken. E. u. M. 1943, S. 157.Google Scholar
  50. 332.
    Franz: Euderanlagen auf Handelsschiffen. E.u.M. 1942, S. 469.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1951

Authors and Affiliations

  • W. Schuisky
    • 1
  1. 1.VästeråsSchweden

Personalised recommendations