Zusammenfassung

Der Einkauf der wichtigsten, finanziell besonders in die Wagschale fallenden Materialien geschieht durch die Direktion, und zwar in der Regel nach Beratung mit den Abteilungs vor ständen, welchen ein weitgehender Einfluß in dieser Beziehung eingeräumt ist. Diese Methode des Einkaufs ist besonders eingeführt wegen der Gefahren, welche die Stellung eines einzigen „Einkäufers“ beinahe unvermeidlich mit sich bringt und wegen der unbedingt erforderlichen Sachkenntnis, die für alle vorkommenden Materialien von einer Person nicht gut verlangt oder erwartet werden kann. Nur die Bearbeitung des Einkaufes der weniger wertvollen Materialien ist dem Verwalter des Lagers für Hilfsmaterialien übertragen, der jedoch nicht selbständig ist, sondern der Direktion seine Vorschläge zur Entscheidung vorzulegen hat. Der Bedarf an solchen Rohmaterialien, welche in größeren Mengen gebraucht werden, wird in der Regel durch Abschlüsse für längere Zeit gedeckt. Zu diesen Materialien gehören: Roheisen, Brucheisen, Schmelzkoks, Stahl, Zinn, Zink, Kupfer, Steinkohlen u.dgl. Für andere Materialien wird der Preis regelmäßig auf ein Kalendervierteljahr festgesetzt. Der Materialienlager Verwalter fordert vor Beginn eines neuen Quartals verschiedene Lieferanten zur Preisabgabe auf und legt der Direktion die auf Formular 90 zusammengestellten Preise der einzelnen Lieferanten vor.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1914

Authors and Affiliations

  • Firma Ludw. Loewe & Co.
    • 1
  1. 1.ActiengesellschaftBerlinDeutschland

Personalised recommendations