Gegen die russischen Mordbrenner

  • Hermann Sparr

Zusammenfassung

Diese Zeilen sind geschrieben unter dem Donner der kanonen. Wir leben in schwerer Zeit. Mar war Sonntag abkommandiert zur Hilfeleistung auf der Regierung. Dienstag stand bereits Stallupönen in Brand. Um uns steht es nicht gut. Abends befahl der Präsident, die Beamten müssten in der Nacht auf der Regierung bleiben, im Fall der Not Beamten ein Zug eingestellt, Fall sollten nachts mit dem fahrplanmässigen Zuge um 12 Uhr fahren. Da hiess es packen! Nur etwas Wäsche und Geld — sonst nichts, und wir zogen zum Bahnhof. Wie das alles auf die Nerven geht. Vorläufig Insterburg als Zier, Jahrkarte in der Hand, so stand eien dichte Mauer von Menschen. Da stürzt ein Bote vom Präsidenten auf den Bahnsteig: „Russen zurückgeschlagen“, wer will, kann zurück. Ein ganz kleines Häuflein, darunter wir — zogen freudestrahlend zurück. Ich aß mich satt und dann schliefen wir traumlos. Einquartierung hatte ich auch. Zwei Fähnriche und einen Feldwebel. Beim Kaffee früh — Alarm — alles flog nach allen Seiten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1914

Authors and Affiliations

  • Hermann Sparr

There are no affiliations available

Personalised recommendations