Advertisement

Fernsehtechnik pp 473-503 | Cite as

Farbfernsehen

  • Erich Schwartz

Zusammenfassung

Im folgenden werden im wesentlichen nur Verfahren der Farbübertragung im Fernsehen behandelt. Die zugehörige Gerätetechnik wird insoweit berücksichtigt, als dies für das Verständnis erprobter Methoden förderlich erscheint. Die Aufnahmevorrichtungen für die Farbsendung (Farbkameras, Farbfilm- und Farbdiapositivabtaster) sind im Kap. III, S. 91 ff., der Farbfernsehempfänger ist im Kap. IX, S. 354ff., besprochen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum zum Kap. XI.

  1. [1]
    Hatzinger, H.: Drp 675256.Google Scholar
  2. [2]
    Glenn, W. E.: Thermoplastic Recording. J. appl. Phys. Bd. 30 (1959) Nr. 12, S. 1870–1873.CrossRefGoogle Scholar
  3. [3]
    Dome, R. B.: High Definition Television. New Bandwidth Compression System. Wireless Wld. Bd. 57 (1951) S. 156.Google Scholar
  4. [4]
    Mertz, P., u. F. Gray: Theory of Scanning. Bell Syst. techn. J. Bd. 13 (1934) S. 464–515.CrossRefGoogle Scholar
  5. [5]
    Piening, J.: Über die Wahl eines Farbfernsehsystems für die „Gerber-Norm“ und die Auswirkung des Farbhilfsträgers auf das schwarzweiß empfangene Farbbild. Ntz Bd. 9 (1956) S. 365–370.Google Scholar
  6. [6]
    Uyterhoeven, W.: Elektrische Gasentladungslampen, S. 155–171. Berlin: Springer 1938.Google Scholar
  7. [7]
    S. 466–468. — P. K. Weimer u. N. Rynn: A 45-Degree Reflection Type Color Kinescope. Rca-Rev. Bd. 12 (1951) S. 503–526.Google Scholar
  8. [8]
    Ohne Verfasser: Electronics, N. Y. Bd. 20 (Dez. 1951 ) 5. 89.Google Scholar
  9. [9]
    Elow, F., u. E. Schwartz: Zur Lage des Farbhilfsträgers im Falle einer Übertragung des Ntsc-Verfahrens auf die Ccir-Norm mit 625 Zeilen. Techn. Haus-mitt. Nwdr Bd. 7 (1955) 5. 229–232. — F. Kirschstein, J. MÜLler U. K. O. Schmidt: Die Bemühungen des Ccir um eine europäische Norm für das farbige Fernsehen. Ntz Bd. 10 (1957)S. 20–27. — J. Davidse: Versuche über die Anpassung des Ntsc-Farbfernsehsystems an die europäische 625-Zeilen-Norm. Ntz Bd. 11 (1958) 5. 461–466.Google Scholar
  10. [10]
    SchÖNfelder, H.: Übertragungsfehler im Ntsc-Kanal. A. E. Ü. Bd. 12 (1958) S. 497–509. — J. Kaashoek: Gradationsentzerrung im Farbfernsehen. Ntz Bd. 11 (1958) S. 515–518. — W. DillensuRger: Über die Pegelhaltung und einige Störeinflüsse in Farbfernsehübertragungsanlagen. A. E. Ü. Bd. 11 (1957) S. 195–213. F. Jaeschke: Zur Dimensionierung des Farbträgers in einem europäischen Farbfernsehsystem nach dem Ntsc-Verfahren. Techn. Hausmitt. Nwdr Bd. 7 (1955) S. 224–228. — E. Schwartz: Die Analogiefrequenz für den Farbhilfsträger bei einer Übernahme des Ntsc-Verfahrens in die Ccirnorm mit 625 Zeilen. Rundfunktechn. Mitt. Bd. 1 (1957) S. 191–195.Google Scholar
  11. [11]
    Mayer, N.: Farbfernsehen nach dem Ntsc-Verfahren. Elektron. Rdsch. Bd. 11 (1957) S. 1–6 u. 38–42. — N. Mayer: Experimente zum Farbfernsehen. Rundfunktechn. Mitt. Bd. 2 (1958) S. 75–85. — H. SchÖNfelder: Die Restseitenbandentzerrung des Farbsignals beim Ntsc-System. A. E. Ü. Bd. 14 (1960)S. 37–46. — H. SchÖNfelder: Die Farbträgerdämpfung beim Farbfernsehen nach dem Ntsc-Verfahren. A. E. Ü. Bd. 13 (1959) S. 383–392.Google Scholar
  12. [12]
    SchÖNfelder, H.: Vektorschreiber — ein Kontrollgerät für das Ntsc-Farbstudio. Elektron. Rdsch. Bd. 14 (1960) S. 14–18., G. Bolle: Farbbalkengeber für die Ntsc-Norm. Telefunkenztg. Bd. 32 (1959) H. 126, S. 237–243. — H. F. Lelgemann: Ein Gerät zur subjektiven Prüfung von Fernsehempfängern. Telefunkenztg. Bd. 32 (1959)H. 126, S. 244–250. — P. Neidhardt: Informationsinhalt und Frequenzbandbreite des Chrominanzsignals im Farbfernsehverfahren mit einem Zwischenträger. Nachrichtentechn. Bd. 6 (1956) S. 529–533.Google Scholar
  13. [13]
    Land, E. H.: Experiments in Color Vision. Proc. nat. Acad. Sci., Wash. Bd. 45 (1959)Nr. 1, S. 115, u. Nr. 4, S. 636; Sci. Amer. (1959) S. 84–94 u. S. 96, 99.Google Scholar
  14. [14]
    Woolfson, M. M.: Some Aspects of Color Perception. Ibm-J. Res. Developm. Bd. 3 (1959) Nr. 4, S. 312–325.CrossRefGoogle Scholar
  15. [15]
    Neidhardt, P.: Bildet die Theorie des Farbfernsehens von Dr. Edwin H. Land die Grundlage für ein neues Farbfernsehsystem? Elektron. Rdsch. Bd. 13 (1959) S. 451–457.Google Scholar
  16. [16]
    Valensi, G.: Codage optimum pour la télévision industrielle en couleurs. Acta Electronica Bd. 2 (1957/58) No. 1–2, S. 352–362 (Colloque International, Problémes Physiques de la Télévision en Couleurs).Google Scholar
  17. [17]
    DE France, H.: Le système de télévision en couleurs „séquentiel-simultané“. Acta Electronica Bd. 2 (1’957/58) No. 1–2, S. 392–397.Google Scholar
  18. [18]
    Chaste, R., u. P. Cassagne: Arbeitsweise und Vorteile des Farbfernsehverfahrens Secam. Elektron. Rdsch. Bd. 14 (1960) S. 361–366.Google Scholar
  19. [19]
    SchÖNfelder, H.: Der Einfluß von System-und Übertragungsfehlern bei einer Farbfernsehübertragung nach dem Secam-Verfahren. Arch. Elektr. Übertr. Bd. 16 (1962) S. 385–399.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1963

Authors and Affiliations

  • Erich Schwartz
    • 1
  1. 1.HamburgGermany

Personalised recommendations